Projekte 2017/2018


 

Besuch der Ausstellung „Lichtblicke-Faszination Holografie“ in Prien

180614_Lichtblicke_IMG_6376 180614_Lichtblicke_IMG_6379

Die faszinierende Technik der Holografie brachte die Kunsthistorikerin und Kuratorin Ingrid Fricke den Viertklasslern der Grundschule Bernau im Rahmen einer immer wieder Überraschungen bietenden Führung durch die Ausstellung „Lichtblicke“ in der Priener Galerie eindrucksvoll näher.

Neben dem größten Hologramm der Welt, das 3 qm groß ist und ein Triebwerk eines Tornadojets zeigt, bestaunten die Kinder bewegte Hologramme, Prä180614_Lichtblicke_IMG_6384gehologramme und weitere Transmissionshologramme. Die dahintersteckende Technik mit Hilfe von Laser, Glasscheiben und Spiegeln wurde den Kindern, die ja noch keinen Physikunterricht haben, sehr anschaulich und 180614_Lichtblicke_IMG_6385verständlich vermittelt, ebenso wie die unterschiedlichen Dimensionen.

Auch die Informationen über die in einem Schaubild ausgestellten Geldscheine der verschiedenen Währungen rund um die Welt, welche von 180614_Lichtblicke_IMG_6402einem bekannten Banknotenhersteller am Tegernsee stammen und teilweise Hologramme aufweisen, stießen auf großes Interesse bei den Schülern.

Im anschließenden Workshop durften die Kinder auf eine Glasplatte ein Foto mittels Wasserschiebetechnik montieren und farblich gestalten, so dass auch hier eine räumliche 3 D- Wirkung entstand. Sicherlich werden die Werke zuhause einen Ehrenplatz erhalten. Die Kunstfahrt wurde finanziert durch einen Geldpreis, den die Grundschule Bernau im Rahmen eines Kunstwettbewerbs gewonnen hat.
14.06.2018

*

Buchstabenfest der 1. Klassen

180612_Buchstabenfest_P1320127

„ABCDEFG … Das ist das ganze ABC!“ sangen die Erstklässler voller Stolz, weil sie nun alle Buchstaben gelernt hatten. Das musste natürlich gebührend gefeiert werden und so veranstalteten die Klassen 1a und 1b mit ihren Lehrerinnen Ursula Krause und Andrea Thelen am Dienstag, den 12. Juni 2018 ein fröhliches Buchstabenfest.

180612_Buchstabenfest_P1320085 180612_Buchstabenfest_P1320089 180612_Buchstabenfest_P1320099 180612_Buchstabenfest_P1320109

Neben dem Singen standen u.a. auch das Basteln eines Lesezeichens sowie das Vorlesen der „ABC-Weltreise“ auf dem Programm, bei der die Kinder das ABC in verschiedenen Ländern entdeckten. Anschließend wurde erforscht, ob es sich bei den beiden Klassen um so genannte ABC-Klassen handelt, d.h. ob von jedem Buchstaben ein Name in der Klasse zu finden ist. Zur Stärkung hatte Herr Galland bereits eine köstliche Buchstabensuppe zubereitet, die fleißige Mamas nach der Pause den hungrigen Schülerinnen und Schüler servierten. Einen ganz herzlichen Dank dafür! Abwechslungsreiche Buchstaben-Rätsel und -Vorstellungen, die die Kinder teilweise selbst gestaltet hatten, rundeten den Tag ab.

Am Ende waren sich alle einig: Das war der schönste Schultag seit Langem!
12.06.2018

180612_Buchstabenfest_P1320115

*

„Unsere Erde 2“ – Kinoauftakt zum Projekt der Bernauer Grundschule

 180805_Kino_P1320072a

Als passende Einstimmung zur Projektzeit „Ich – du – wir für unsere Welt“ besuchte die gesamte Grundschule Bernau Mike´s Kino in Prien und sah sich den prämierten Film „Unsere Erde 2“ an. Die faszinierten Schüler und Lehrerinnen wurden auf eine unvergessliche Reise rund um die Welt mitgenommen und erlebten, dem Sonnenlauf eines einzigen Tages folgend, unglaubliche Wunder der Natur und Tierwelt – von den höchsten Bergen bis zu den entlegensten Inseln, von exotischen Regenwäldern bis hinein in den Großstadtdschungel. Und bei den spektakulären Aufnahmen war wirklich für alle Emotionen etwas dabei: Aufgeregt fieberten die Zuschauer bei der Flucht neugeborener Meerechsenbabys vor einer Vielzahl bereits wartender Schlangen mit, bangten um das Überleben eines Zebrakindes, das mit seiner Mutter einen reißenden Fluss überquerte und beobachteten entzückt das Aufwachsen eines sehr seltenen Pandajungen. Die ausgesprochen witzige „Tanzeinlage“ eines Bären, der versuchte an einem Baum sein juckendes Winterfell abzuschubbern, verleitete etliche Kinder sogar zum direkten Nachmachen.

Aber auch die atemberaubenden Naturaufnahmen von biolumineszenten Pilzen, imposanten Polarlichtern oder in Zeitlupe fallenden Regentropfen begeisterten Groß und Klein. Abschließend waren alle froh, dass ihre eigenen Schulwege deutlich einfacher sind als die waghalsigen Sprünge der Zügelpinguine von einer meterhohen, von tosenden Wellen umspülten Klippe zur täglichen Nahrungssuche im 80 km entfernten Fischgebiet. Und von der Notwendigkeit, diese Wunder der Natur sowie unsere gesamte Erde zu schützen, sind nach dem großartigen Erlebnis alle Schüler und Lehrerinnen der Bernauer Grundschule überzeugt.
05.06.2018

180805_Kino_P1320063

*

Selbstgekocht schmeckt es einfach am besten!

180511_Ernaehrungsfuehrerschein_084242

Die 3. Klassen beschäftigten sich gegen Ende des Schuljahres intensiv mit dem Thema gesunde Ernährung.

Für den Ernährungsführerschein lernten die Kinder wissenswerte Fakten rund um Nahrungsmittel und die aid- Ernährungspyramide und kochten einfache Gerichte selbst nach. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler dabei von Frau Isla Brock, einer ausgebildeten Ernährungsberaterin, die durch die Unterrichtseinheiten führte.

Freudig zubereitet wurden zum Beispiel Brotgesichter, Frischkäsedip mit Gemüse sowie ein Nudelsalat.

Unser Dank gilt auch allen Eltern, die bereit waren, mitzuhelfen und die Kinder beim Umgang mit den Küchengeräten unterstützten.
11.05.2018

  180511_Ernaehrungsfuehrerschein_085224a 180511_Ernaehrungsfuehrerschein_084249a

*

Saubere Hände – Eine Patenaktion, die sich gewaschen hat

„Wasch dir deine Hände!“ – diesen Satz hören alle Kinder oft mehrmals täglich. Aber warum muss ich das eigentlich machen und wie geht das überhaupt richtig? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Schüler der Klassen 1b und 3b im Rahmen einer Patenaktion ausführlich. Nach dem bewährten Sozialformenprinzip „Kleine lernen von Großen“ erforschten die Drittklässler zunächst alleine die Notwendigkeit und die Grundlagen des richtigen Händewaschens.

Ausgestattet mit einem informativen Übersichtsblatt, einem thematisch passenden Mandala zum Ausmalen sowie jeder Menge Wissen über die Hygieneregeln besuchten sie nun die Erstklässler, die sich bereits ebenfalls Gedanken über die regelmäßige Körperpflege gemacht hatten. Nachdem die Großen ihr theoretisches Fachwissen an ihre jeweiligen Patenkinder weitergegeben hatten, begann der Praxistest. Gemeinsam probierten die Kinder das soeben Gelernte an allen verfügbaren Waschbecken und man hörte das ein oder andere „Alle meine Entchen“ durch die Gänge hallen. Solange man braucht um das bekannte Kinderlied dreimal zu singen, solange benötigt man nämlich auch um die Hände richtig sauber zu waschen. Abschließend wurden noch die Mandalas ausgemalt und die Arbeitsblätter eingeklebt, bevor sich alle Kinder mit blitzblanken Fingern wieder auf den Weg in ihr Klassenzimmer machten.
09.05.2018

180509_Saubere_Haende_P1320010 180509_Saubere_Haende_P1320012 180509_Saubere_Haende_P1320021

*

Mein Körper ist mein Freund –
Projekttag Prävention des sexuellen Missbrauchs

Ansprechpartner bei Missbrauchsfällen

In jüngster Zeit ist die Öffentlichkeit durch die Medien über Fälle von Machtmissbrauch in Form sexueller Übergriffe durch Priester, Sporttrainer und  Jugendbetreuer, aber auch Verwandte, aufgeschreckt worden.

Die GS Bernau will die Schüler selbstbewusst und sensibel für bestimmte gefährliche Situationen machen.

Neben dem Aufbau eines gesunden Vertrauensverhältnisses geschieht dies im Rahmen der Unterrichtseinheit „Prävention des sexuellen Missbrauches“.

Diese Unterrichtseinheit Anfang Mai sowie der vorhergehende Elternabend wurden geleitet von Marina Weigang, Leiterin der „Fachstelle Prävention gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen“, in Trägerschaft des „Frauen- und Mädchennotrufs Rosenheim“. Mit 2 weiteren Mitarbeitern schauten die beiden 4. Klassen den Theaterfilm „Mein Körper ist mein Freund“ an, diskutierten offen über das Thema, bekamen ihre vielen Fragen beantwortet und Informationen über Anlaufstellen. Als Abschluss erhielten die Schüler einen „SOS-Pass“.

Finanziert wurde die Präventivmaßnahme von der AWO Bernau. Herzlichen Dank!
Mai 2018

*

Rund um den Backofen der Gemeinde Bernau in Felden
war am 13.04.2018 viel los.

Schon im Morgengrauen wurde der Ofen von Ofenbauer Franz Prax angeheizt und als er dann auf die richtige Temperatur abgekühlt war, backten die Schulkinder der dritten und vierten Klassen zusammen mit Christine Rauch (WG – Lehrerin) und Johannes Feitl, die auch den Brotteig vorbereitet hatten.

Die kleinen Brote wurden mit Namensschildern und Körnern versehen in den Ofen geschoben und schon nach kurzer Zeit lag ein äußerst appetitlicher Duft über dem Badeplatz.

Der Ausflug bildete einen gelungenen Abschluss des Projekts „Vom Korn zum Brot“, mit dem die Bernauer Grundschule auch in diesem Jahr am heimatkundlichen Wettbewerb teilnimmt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Gemeinde Bernau sowie bei allen Mitwirkenden für ihre Unterstützung und bei Karl Huber für den zuverlässigen Transport des von Alois Hirmer gestifteten Brennholzes.
13.04.2018

180413_Brotbacken_IMG_5987 180413_Brotbacken_IMG_5996 180413_Brotbacken_IMG_6001 180413_Brotbacken_IMG_6012 180413_Brotbacken_IMG_6016

*

Osteraktion in den 2. und 4. Klassen

??????????????

Am letzten Schultag vor den Osterferien war es endlich wieder soweit: Die Kinder der 4. Klassen besuchten ihre Patenkinder in den 2. Klassen.

Schon Tage davor liefen dafür die Vorbereitungen: Wie wollte man sein Patenkind überraschen? Wie bastelt man denn überhaupt ein Osternest oder -körb??????????????chen? Was kommt hinein? Fleißig wurde gewerkelt und schon einmal nach einem passenden Versteck Ausschau gehalten.

??????????????

Am Freitag dann wurden die Großen herzlich von ihren Patenkindern empfangen. Auch diese hatten keine Mühen gescheut, ein Lied vorbereitet und ebenfalls eifrig gebastelt. Im ganzen Schulhaus wurde nun nach den versteckten Osternestern gesucht – und zum Glück auch alle gefunden! Manches Schokoladenei wurde gleich vernascht. Gekochte Eier mussten auch sofort für das „Oa-peckn“ herhalten, bevor sie verspeist wurden. Fröhlich und ausgelassen ging es dann in die wohlverdienten Ferien.
23.03.2018

??????????????

*

Expertenbesuch zum Thema „Vom Korn zum Brot“

180320_Huwig_IMG_5732

Im Rahmen der Projektwoche „Vom Korn zum Brot“ in den 3. und 4. Klassen besuchte Josef Huwig als Experte beide Jahrgangsstufen und teilte sein umfangreiches Wissen mit den interessierten Kindern.

Der Ingenieur für Backmaschinen a. D. nahm sich zu einer ausführlichen Vorbesprechung mit den Lehrern und der Schulleitung ebenso so viel Zeit wie für einen ganzen Schulvormittag, an dem er den Projektklassen sein Wissen sehr anschaulich und fachlich äußerst versiert weitergab. Josef Huwig brachte auch die intensiven Erfahrungen seiner unzähligen beruflichen Reisen nach Ägypten den Kindern spannend nahe.

Sein V180320_Huwig_IMG_5733ortrag bot nicht nur eine Zeitreise durch die Geschichte der Backöfen, sondern auch Einblick in die hochentwickelte, moderne Herstellung von Toastbrot. Anschauliches Material und enorm viele Bildquellen erleichterten es den Kindern, selbst komplexe Inhalte zu durchdringen.

Nicht nur den Kindern und Lehrern, auch dem Referenten hat es riesigen Spaß gemacht. Er konnte sich über den Wissensdurst der Kinder sehr freuen; manchmal war er von den genauen Fragen regelrecht überrascht. Josef Huwig und seine Frau werden auch bei der Brotbackaktion der Grundschule nach den Ferien am Backhäusl der Gemeinde wieder dabei sein.
20.03180320_Huwig_IMG_5735.2018

  180320_Huwig_IMG_5736 180320_Huwig_IMG_5737

 

*

Zweiter Kooperationsnachmittag Kindergarten – Grundschule
Gemeinsam spielen macht Spaß!

180222_KooperationsNM_151925

Um den zukünftigen Schulanfängern den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule zu erleichtern, finden auch in diesem Jahr wieder mehrere Aktionsnachmittage in Kooperation mit den fünf Bernauer Kindergärten statt, bei denen die Vorschulkinder und deren Eltern die Grundschule sowie einige Schulkinder der verschiedenen Jahrgangsstufen kennenlernen können.

Nach dem großen Erfolg des ersten Treffens in der Vorweihnachtszeit fand im Februar im Beisein von Erzieherinnen aus den einzelnen Kindertageseinrichtungen bereits der zweite Aktionsnachmittag mit dem Motto „Gemeinsam spielen“ unter der Leitung der Lehrerin Andrea Thelen statt. Nach verschiedenen Kreis- und Kennenlernspielen in der Aula erkundeten die Vorschulkinder diesmal das toll gestaltete und reichlich ausgestattete Spielezimmer der Grundschule. Einige Drittklässler hatten bereits geeignete Gesellschaftsspiele ausgewählt und vorbereitet, so dass die Großen und Kleinen mit dem gemeinsamen Spielen direkt beginnen konnten.

Für alle Eltern wurde gleichzeitig ein abwechslungsreiches Programm geboten. Rektorin Petra Henz zeigte bei einem Rundgang durch das Schulhaus die wichtigsten Räumlichkeiten, informierte über die Schuleinschreibung sowie über den Unterricht und das Schulprofil, berichtete vom Ablauf des ersten Schultages und stand für Fragen der Eltern zur Verfügung. Auch die Eltern, die bereits ihr zweites oder drittes Kind an der Grundschule einschulen, nahmen sich die Zeit und ließen sich gerne auf den aktuellsten Stand bringen.

In einem Klassenzimmer stellten die Lehrerinnen Iliane Piper und Margarita Schütz den interessierten Erziehungsberechtigten den Weg von den ersten Zahlen bis zum sicheren Rechnen sowie den Ablauf des Lese- und Schreiblehrgangs vor und präsentierten einige Lernmaterialien, die im Anfangsunterricht der Bernauer Grundschule häufig Verwendung finden.

Nach einer Stärkung am leckeren Kaffee- und Kuchenbuffet des Elternbeirates, dem ein herzliches Dankeschön gilt, trafen sich Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen zu einem gemeinsamen Abschlussspiel in der Aula, bei dem zwei Reifen mit viel Geschick und einer großen Portion Gelenkigkeit im Kreis herum gereicht werden mussten, was viel Anlass zum gemeinsamen Lachen gab und die Vorfreude auf den nächsten Kooperationsnachmittag steigerte.
22. Februar 2018

*

48. Malwettbewerb „Erfingungen verändern unser Leben“

180209_Malwettbewerb_Gruppe_30

*

Ich – Du – Wir – für unsere Welt:
Drucken zum Schuljahresmotto

180208_Druck_IMG_5608

Im Rahmen des Kunstunterrichts kamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b am 08.02.2018 in den Genuss, verschiedene Drucktechniken auszuprobieren.

180208_Druck_102508 180208_Druck_IMG_5605 180208_Druck_IMG_5611 180208_Druck_IMG_5612

Ein paar Wochen zuvor besuchte die Klasse bereits die Kunstausstellung von Josua Reichert in Prien. Inspiriert von den Drucken dort, konnten die Kinder auch jetzt erneut ihre Ideen in der von Sabine Ryue aufgebauten Druckwerkstatt in der Grundschule Bernau zu Papier bringen.

In der Druckwerkstatt erfuhren die Kinder, wie Texte in der Zeit vor der Erfindung des Computers geschrieben wurden. Mit antiken Holzbuchstaben und verschiedenen Werkzeugen stellten sie unter fachkundiger Anleitung ihre eigenen Plakate zum Schuljahresmotto „Ich – Du – Wir – für unsere Welt“ im Handsatz her, die anschließend mit bunten Druckfarben eingefärbt wurden. Gedruckt wurde an einer alten Abzugspresse.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten durchgängig motiviert an ihren Werken. Es entstanden viele ideenreiche Drucke.

Ein ganz besonderer Dank gilt Sabine Ryue, die sich die Zeit genommen hat und dieses Erlebnis für die Klasse möglich gemacht hat.
08. Februar 2018

*

In Bernau find ich Kunst ganz toll … – Vernissage der Kleinen Künstler

180201_Vernissage_IMG_5568

Drei Wochen nach dem Kunstprojekttag der vierten Klassen mit dem Kunstkreis wurde es Anfang Februar noch einmal spannend. Die Werke der Nachwuchskünstler wurden im Rahmen einer kleinen Vernissage im Bernauer Rathaus präsentiert.

180201_Vernissage_IMG_5558 180201_Vernissage_IMG_5564 180201_Vernissage_IMG_5570 180201_Vernissage_IMG_5572 180201_Vernissage_IMG_5574b 180201_Vernissage_IMG_5575 180201_Vernissage_IMG_5576

Dorothee Tielemann, die mit Christine Wittmann den kreativen Projekttag im Januar mit der Unterstützung von Stefanie Dirscherl organisiert hatte, drückte in der Eröffnungsrede ihre Freude über den gelungenen Tag mit den Kindern aus und vermittelte den vielen anwesenden Eltern und weiteren Gästen, mit welchen Techniken gearbeitet wurde sowie das Ziel eines solchen Projektes. Auch Bürgermeister Philipp Bernhofer lobte die Aktivität des Bernauer Kunstkreises und fand anerkennende Worte für die entstandenen Kinderwerke. Frau Dr. Corinna Brandl überreichte ihm im Namen des anwesenden Kunstkreises ein farbstarkes Bild passend zum Jahresthema. Rektorin Petra Henz freute sich über die Zusammenarbeit mit dem Kunstkreis, die sich schon im Rahmen mehrerer Aktionen als sehr gewinnbringend erwiesen hat und bedankte sich im Namen aller für das große Engagement und die professionelle Durchführung bei den Organisatorinnen.

Die Grundschule Bernau ließ es sich nicht nehmen, sich auf kreative Weise zu bedanken. Neben Dankesplakaten und -heftchen hatten die Viertklassler einen Stocktanz passend zu den am Projekttag gestalteten Zeremonienstäben eingeübt und schmetterten mit ihren Lehrerinnen Anja Höllrich und Petra Henz, auf der Gitarre schwungvoll begleitet von Konrektorin Petra Matthes, vor dem begeisterten Publikum den aus den 80ern umgedichteten Schlager von STS „ I wui wieda hoam“ passend zum Jahresthema des Kunstkreises. Nach den letzten Zeilen, die da hießen:

In Bernau find ich Kunst ganz toll
a der Kunstkreis gfallt mir voll,
Malen, Kleben und no mehr
da schaugst nur mal alle her
I will wieder ham, fühl mi do so allan
brauch ka große Schau,
I will ham in mei Bernau

Die Schüler präsentierten stolz ihre Werke, die in den Gängen des Rathauses zu einer sehenswerten Ausstellung zusammengestellt wurden und noch bis Mitte März zu besichtigen sind.
01. Februar 2018

*

„Inklusion ist cool – ich bin dabei“
Erleben, wie sich Menschen mit Behinderung fühlen

Frau Litzinger baute mit Unterstützung ihres Mannes Gerhard für die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Bernau a. Chiemsee einen Parcours aus 7 Stationen mit praktischen Aufgaben in der kleinen Turnhalle auf.

14 Viertklässler mit den jeweiligen Klassleiterinnen durchlaufen durften. An jeder Station erlebten die Grundschüler, welche Probleme Menschen mit Behinderung im Alltag haben. Ganz bewusst hatte Lotti Litzinger beim Ausarbeiten der Aufgaben darauf geachtet, es den Schülern nicht zu einfach zu machen. Der Lerneffekt sollte ja möglichst groß sein, z. B. ein kurzer Weg mit Augenbinde und Blindenstock, eine Slalomfahrt im Kinderrollstuhl oder das Lesen, Übersetzen und Schreiben der Braille-Blindenschrift; Zielwurfspiele mit stark eingeschränktem Sehen; auf einem geworfenen Blindenwürfel mit der Schlafbrille auf den Augen sollten die Kinder die Zahl ertasten; in der nächsten Station wurden mit verbundenen Augen Zahlen und Buchstaben auf einem Moosgummi erfühlt.

Die gesamten Übungen erfordern gutes Teamwork, jedes Kind muss mit einem Partner zusammenarbeiten und ist meist sogar auf den Partner angewiesen, was auch die soziale Verantwortung der Kinder schulte. Alle Kinder hatten sehr viel Spaß bei sämtlichen Aufgaben, wenngleich ihnen die Bewältigung der Arbeiten die eine oder andere Schwierigkeit bereitete.

Mit diesen Problemen direkt konfrontiert, erkannten die Kinder Barrieren und entwickelten ein Gespür und Verständnis für Menschen mit Behinderungen. Sie durften auch alle Fragen in Sachen Handycap an Frau Litzinger richten, die Ihnen während der Übungen bewusst wurden.

Lotti Litzinger lobte in einem Abschlusskreis die hervorragende Teamarbeit und große Aufmerksamkeit der Kinder und überreichte Urkunden zum Thema „Inklusion ist cool – ich bin dabei“!
Die Kinder erzählten noch Tage später von diesen besonderen Stunden und schrieben Dankesbriefe und Berichte an Lotti Litzinger, weil sie aus drücken wollten, wie sie das Inklusionprojekt empfunden haben. Lotti und Gerhard Litzinger ein herzliches Dankeschön für dieses sozial wichtige Engagement an unseren Kindern.

180129_Inclusion_IMG_5512 180129_Inclusion_IMG_5520 180129_Inclusion_IMG_5522 180129_Inclusion_IMG_5523 180129_Inclusion_IMG_5531

  180129_Inclusion_IMG_105845 180129_Inclusion_P1090190 180129_Inclusion_P1090208
29.01. und 30.01.2018

*

 

Unser Besuch in der Kunstaustellung Prien

180118_Kunst_Prien_093628 180118_Kunst_Prien_100034 180118_Kunst_Prien_101308

Am Donnerstag den 25.1.18 fuhr die Klasse 4b mit ihrer Klassenlehrerin Anja Höllrich und ihrer Kunstlehrerin Julia Althammer nach Prien zur Kunstausstellung von Josua Reichert im alten Rathaus. Josua Reichert ist ein Künstler, der am 8. Juni 1937 geboren wurde und nun in der Nähe von Rosenheim lebt. Unsere Gastgeberin Frau Ingrid Fricke zeigte uns viele verschiedene Werke, die von dem Künstler gedruckt wurden. Josua Reichert druckte mit Holz und vielen anderen Sachen, wie zum Beispiel Löffel. Es war sehr spannend und sehr lehrreich. Anschließend durften wir selbst künstlerisch tätig werden und verschiedene Drucktechniken anwenden. Dabei entstanden viele tolle Kunstwerke.

Artikel von Marlene Kling und Lukas Pollinger
25. Januar 2018

*

Künstler von Morgen

IMG_545511.01.2018

*

fit4future das ganze Jahr

Das Gesundheitsprogramm fit4future hat das ganze Jahr über einen festen Platz im Unterricht der Grundschule Bernau.

   180110_fit4fun_IMG_5433 180110_fit4fun_IMG_5434 180110_fit4fun_IMG_5438

Brainfitnessübungen welche zur Steigerung der Konzentration und der Gedächtnisleistung beitragen sollen, werden zuerst immer dem Lehrerkollegium von den Coaches Marion Glaser und Anja Höllrich fachkundig vermittelt und sorgen für Erheiterung. Danach werden sie regelmäßig mit den Schülern, die damit mindestens genauso viel Spaß wie ihre Lehrer haben, im Klassenzimmer durchgeführt.

Im Sportunterricht werden die Geräte der fit4future Tonne in zielgerichtete und kompetenzorientierte Stationentrainings eingebaut, beispielsweise zur Förderung der Balance, der Teamfähigkeit, der Koordination…

Auf den Fotos sind einige Stationen zur Förderung des Gleichgewichts und der zielgerichteten Belastung zu sehen: Fortbewegung auf den Mobis, Wackelbretter mit Kugellabyrinth und Gleichgewichtsboard.
Januar 2018

*

fit4future der 4. Klasse an der Grundschule Bernau

171207_IMG_5307
07.12.2017

*

Besuch 3a und 3b bei der Feuerwehr

171213_Feuerwehr_115631

Herzlichst wurden am 13.12.17 unsere beiden Klassen bei der Bernauer Feuerwehr von Karl Huber und Markus Praßberger empfangen. Nach einer gemeinsamen Begrüßung durften die Kinder in zwei Gruppen das Gebäude und die Ausrüstung in den 5 Einsatzfahrzeugen genauer kennenlernen. Die Fragen der Kinder waren fast unendlich, viele hatten schon eigene Erfahrungen mit Löschaktionen oder Rettungseinsätzen gehabt und bekamen nun genaue Antworten über Tätigkeitsfelder und Einsatzplanung, Werkzeuge und Schutzanzüge. Der Höhepunkt des Besuchs war jedoch die Demonstration eines Fettbrandes, der fälschlicherweise mit Wasser gelöscht wurde. Eine zehn Meter hohe Flamme faszinierte Kinder wie Lehrer gleichermaßen. Auch die beiden Löschversuche der Lehrkräfte, die schnell mit einem Feuerlöscher einen Brandherd unter Kontrolle bringen sollten, kamen bei den Schülern gut an und sorgten für Erheiterung. Vielen Dank für diesen unterhaltsamen und vor allem lehrreichen Vormittag.
13. Dezember 2017

171213_Feuerwehr_120318

*

Geschenke mit Herz – „Ich – du – wir für unsere Welt“

171123_Geschenke_Herz_IMG_5211

„Es ist das Herz, das schenkt – Hände geben nur“ (Zitat von Unbekannt)

Wie schon in den letzten Schuljahren beteiligte sich die Grundschule Bernau auch in diesem Schuljahr an der Weihnachtsaktion „Geschenke mit Herz“ von humedica.

Bei dieser Aktion sammelt humedica mit Hilfe von verschiedenen Sammelstellen Geschenke für bedürftige Kinder. Ein Schuhkarton wird hier mit Geschenkpapier umwickelt und gefüllt. Hierbei gilt es zu beachten, ob das Geschenk für einen Jungen oder ein Mädchen gepackt wird, außerdem werden die Geschenke durch eine bestimmte Altersangabe besser auf die Bedürfnisse der Kinder angepasst. Damit keiner der Beschenkten benachteiligt wird, werden die Pakete nach einer Packliste bestückt. Zudem ist es aber dennoch möglich, private Fotos, Grußkarten und andere Dinge hinzuzufügen, mit denen den Kindern eine Freude gemacht werden kann.

Viele Schüler und deren Eltern unserer Grundschule fühlten sich von der Aktion angesprochen und so wurden fleißig Päckchen gepackt. Täglich wuchs der Berg an Kartons im Eingangsbereich der Schule und zeugte davon, wie wichtig es unseren Schülern war, weniger gut gestellten Kindern eine schöne Weihnachtsüberraschung zu machen. Auch beim Verladen in den LKW packten die Schüler und einige Lehrkräfte fleißig mit an.

Schön, dass das Jahresmotto „Ich – du – wir – für unsere Welt“ durch eine weitere Aktion bereichert worden ist.
23. November 2017

171123_Geschenke_Herz_IMG_5205 171123_Geschenke_Herz_IMG_5204 171123_Geschenke_Herz_IMG_5200

     171123_Geschenke_Herz_IMG_5197

*

Besuch im Rathaus
Unterrichtsgang der 4. Klassen

171002_Besuch_Rathaus_IMG_5060 171002_Besuch_Rathaus_IMG_5062 171002_Besuch_Rathaus_IMG_5064 171002_Besuch_Rathaus_IMG_5065

Wann bekommen wir endlich wieder einen Radlständer? Wird unser Klassenzimmer vielleicht doch einmal größer? Wann müssen wir unseren WTG-Raum endlich nicht mehr mit der Mittagsbetreuung teilen und zum Fördern nicht mehr ins Lehrerzimmer? Und am wichtigsten: Wann bekommen wir endlich unsere Laufbahn?

Auf der Suche nach Antworten begaben sich die Viertklassler der GS Bernau mit ihren Lehrerinnen Anja Höllrich und Petra Matthes am 2. Oktober ins Rathaus und inspizierten unter sachkundiger Führung des Bürgermeisters dessen Amtsräume. Philipp Bernhofer nahm sich viel Zeit für die kleinen Bürger und eröffnete zunächst eine Gemeinderatssitzung, dieses Mal allerdings mit über 40 Gemeinderäten. Sichtlich wichtig war den Schülern ein genauerer Einblick in die Heimatgemeinde. Nach ausgiebiger Diskussion über die erwähnten Fragen folgte eine Führung durch das Gebäude. Besonders beeindruckt waren die Viertklassler vom Büro des Bürgermeisters sowie den Rollregalen im Archiv im Dachgeschoss, die die Kinder selbst betätigen durften.

Da noch viele der obigen Fragen und Wünsche der Schüler offen blieben, wurde auch im Klassenzimmer noch rege weiter diskutiert und sogar eine Unterschriftenaktion zur Renovierung der Laufbahn angedacht. „Demokratie von klein auf“ an der Grundschule Bernau.
02. Oktober 2017

*

Fit4future: Unsere orangefarbene Spieletonne ist super!

17.1013_fit4fun_IMG_5117

Neben den sich freuenden Drittklasslern, stellvertretend für alle Schüler:
Rektorin Petra Henz, und die zwei Lehrerinnen, die als Multiplikatorinnen im Kollegium für das fit4 future Projekt wirken,
Marion Glaser und Anja Höllrich.

Die Grundschule Bernau nimmt seit dem vergangenen Schuljahr an dem Projekt fit4future teil. fit4future ist eine ganzheitliche, wissenschaftlich begleitete Initiative, die einen gesamtgesellschaftlichen Beitrag zur Gesundheitsförderung von Schulkindern im Alter von 6-12 Jahren, deren Eltern und Lehrkräften, leistet.

Da die Grundschule Bernau sich bereits im vergangenen Schuljahr hierfür erfolgreich beworben hat, ist das dreijährige Projekt in Höhe von 7500€ für die Grundschule Bernau völlig kostenfrei.

Zielsetzung ist die positive Beeinflussung der Lebensgewohnheiten und Lebensstile von Schulkindern mit den Modulen Bewegung, Ernährung und Brainfitness sowie Entwicklung einer gesundheitsförderlichen Schule. Die Kriterien gesunde Schule, gesunde Pause, gelingende Elternarbeit, die bereits im Leitbild der Schule Bernau verankert sind, wurden somit erweitert durch die Punkte „Schule als gesunder Raum“ und „Lehrergesundheit“.

Im Rahmen des Modus Bewegung erhielt die Grundschule im Herbst eine Spieletonne mit 100 Teilen.

Die Spielgeräte zielen auf das Trainieren von konditionellen Faktoren ab, wie z.B. das Trainieren von Ausdauer, die Stärkung der Knochen und die Kräftigung der Muskeln. Neben bekannten Sportgeräten wie Frisbee, Tennisschlägern, Tennisringen, Jongliertüchern, Stelzen und Fußbällen, befanden sich in der orangefarbenen Tonne auch „außergewöhnliche“ Sportgeräte, wie Moonhopper, Bubbleballs, Diabolos, Flip and Fly, Rola-Bola Bretter, die die Neugier der Kinder sofort weckten und sogleich zur Bewegung verlockten.

In der Grundschule Bernau bewegt sich was!
Oktober 2017