Schulleben 2015/2016


Abschlussfeier am 29.07.2016

160729_abschied_091405 160729_abschied_093259 160729_abschied_094224  160729_abschied_094239 20160729_091357 160729_abschied_100300

*

Lehrerstammtisch der Bernauer Lehrer
21.07.2016 in der Wirtschaft „Kampenwand“ in Bernau

 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

*

Hier noch einige schöne Fotos von Nicole Bernhard
von unserem schönen „Einweihungsfest Sonnensegel“ am 01.07.2016

  160701_sonnensegel_151026 160701_sonnensegel_151029 160701_sonnensegel_151155 160701_sonnensegel_151536 160701_sonnensegel_151544

*

Der Ruhestand ist offiziell eingeläutet

Eine Woche vor Ende des Schuljahres 15/16 bekam Eva- Maria Seebacher Ihre Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand von Schulrätin Veronika Käferle im Beisein von Rektorin Petra Henz und dem Kollegium in feierlichem Rahmen an der Grundschule Bernau überreicht.

Die Lehrerin war seit 1974 an verschiedenen Grundschulen tätig, unter anderem an den Schulen in Prien, Amerang , zuletzt mit Stammschule am Samerberg sowie in Bernau.

Alle Kolleginnen wünschten der Pädagogin weiterhin viel Gesundheit und Pläne für den Ruhestand.

IMG_9793 IMG_9796

Auf dem Bild von links nach rechts: Veronika Käferle, Schulrätin, Eva-Maria Seebacher, Lehrerin, Petra Henz Rektorin

*

Schulbesuch der Vorschulkinder

Aufgeregt und voller Neugier und Vorfreude kamen die Vorschulkinder zum diesjährigen Vorschulbesuch am Dienstag, den 12.07.16 in die Schule.

Da gab es erst einmal viele fragende Gesichter: Was würde sie wohl heute erwarten? Welche Klasse durften sie besuchen? Was würden sie alles in der Schule machen?

Die beiden zukünftigen Erstklasslehrerinnen Frau Schütz und Frau Piper nahmen die Kinder herzlich in Empfang und aufgeteilt auf die beiden zweiten Klassen durften die Vorschulkinder jeweils eine Stunde zusammen mit den Zweitklasslern „Rechnen“, Buchstaben erforschen und zusammen das Lied „Mile male, mule“ lernen. Nach dieser ereignisreichen Stunde konnte man in viele strahlende Gesichter blicken. Nun hatten sich alle eine Stärkung verdient, zusammen mit den zukünftigen Paten wurde noch Brotzeit gemacht um anschließend gestärkt wieder in den Kindergarten zurückzukehren.

IMG_2347 IMG_2350 IMG_2366

*

Besuch im Laurentiushof

„Mit Malen können wir alle an einen Tisch bringen, egal ob jung oder alt“ – das war die Devise von Annette Winkler, Leiterin der sozialen Betreuung des Senioren- und Pflegeheimes Laurentiushof. Und dafür hatte sie sich mit ihrem Team ganz schön ins Zeug gelegt. Verschiedene Stationen waren für die Bewohner und die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen aufgebaut. Spritzbilder konnten gestaltet werden, eine große Collage angefertigt und Kleisterbilder aus dem Kleisterbad abgezogen werden. Beliebt war auch ein großes Gemeinschaftsbild, das mit bunten, leuchtenden Acrylfarben gemeinsam gemalt wurde und nun bestimmt schon einen Ehrenplatz an der Wand bekommen hat. Die Kinder hatten sehr viel Spaß an der Aktion und lobten auch zum Ende der Veranstaltung die tollen Ideen und vor allem die leckeren Kekse und den guten Saft, der als Stärkung gereicht wurde. „Vielen Dank für alles“, sagen die Viertklässler –  „gerne wieder“ die begleitenden Lehrkräfte Marion Glaser und Petra Matthes sowie die Bewohner des Laurentiushofes.

IMG_2370 IMG_2373 IMG_2374 IMG_2376 IMG_2420 IMG_2425 IMG_2426 IMG_2429 IMG_2431 IMG_2434

*

Erlebnisreiche Stunden auf dem Hanznhof bei Sandra und Eduard Wierer

Die Schüler der Klasse 2b beschäftigten sich in den letzten Schulwochen sehr intensiv und interessiert mit dem Thema „Haustiere und Nutztiere“. Es wurde von allen Kindern ein Referat über ein ausgewähltes Tier gehalten und der Wissensstand der Klasse wuchs erfreulich an. Als Antonia Wierer die Klassenkameraden im Namen ihrer Eltern auf den Hanznhof einlud, war die Freude groß. Denn dort konnten fast alle besprochenen Tiere vor Ort besichtigt und beobachtet werden. Schon gleich am Morgen machte sich die Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schütz und der Koop-Lehrerin Frau Obst auf den Weg in die Steigackerstraße.  Das Wetter meinte es gut, denn trotz dunkler Regenwolken kamen alle trocken am Ziel an.  Antonia und ihre Familie begrüßten die Klasse und als in diesem Moment der Milchwagen vorfuhr, war das ein guter Einstieg für Herrn Wierer, alles Wissenswerte über die Milcherzeugung zu erklären. Nachdem zuerst die kleinen Kälbchen in ihren Boxen bestaunt waren, ging es in den Stall,  wo bereits Kuh Emma auf die Klasse wartete. Herr Wierer hatte sie für den Besuch im Stall gelassen, alle anderen Kühe grasten schon genüsslich auf der naheliegenden Wiese. Nach ganz vielen interessanten Informationen durften einige Kinder sogar versuchen, die Kuh mit der Hand zu „ melken“. Anschließend konnte frische Milch direkt im Stall probiert werden. Nach so vielen ersten Eindrücken wurde die Brotzeit im Unterstand ausgepackt, um einem kurzen Regenschauer zu entkommen. Die kulinarische Krönung war natürlich das Eis, welches Frau Wierer für die Gäste aus der Schule besorgt hatte. Der „ Zoo“ auf dem Hanznhof ließ die Herzen der Kinder höher schlagen:  Ziegen in allen Größen, Rehe, Hasen, Meerschweinchen, Hühner, Katzen, ein Hofhund, echte Pferde und Holzpferde zum Satteln – alle Tiere mussten besucht, gestreichelt und manche durften sogar gefüttert werden. Als Antonia und Franziska ihr Referat über Hasen nochmal aufgriffen und ihr Wissen an zwei „Originalen“ zeigten, gab es am Ende sogar noch eine „Hasentaufe“. Die Klasse entschied sich für die Namen „ Sissi“ und „ Tim“.  Die Zeit verging viel zu schnell. Denn da war auch noch der herrliche Spielplatz, der unbedingt aufgesucht werden musste. Mit viel neuem Wissen und wunderbaren Eindrücken verließen Schüler und Lehrerinnen begeistert dieses wunderbare Gelände, das nun wieder den Feriengästen zur Verfügung stand. (Sicher kommen manche Kinder wieder, vielleicht auch um ihre „Patenhasen“ zu besuchen) Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Familie Wierer für die nette Einladung und die große Gastfreundschaft! Es war ein unvergesslicher Vormittag!

20160706_081545 20160706_082407 20160706_082749 20160706_084447

*

Grundschuliade

„Gemeinsam sind wir stark!“. Unter diesem Motto traten am Donnerstag, den 07.07.2016, elf Schüler der ersten und zweiten Klassen der Grundschule Bernau in Raubling zur Grundschuliade, einem Sport- und Spielefest der Grundschulen im Landkreis Rosenheim, an.

5 Mädchen und 6 Jungen kämpften an 12 verschiedenen Stationen mit reichlich Elan um möglichst viele Punkte. Mit jeder Menge Teamgeist bestritten die Schüler die verschiedenen Spielstationen, die Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Kooperation forderten. Gekämpft wurde in nicht-alltäglichen Disziplinen, wie z.B. Doppelsackhüpfen, Einbeinsprüngen, Sandsäckchen-Staffellauf und Luftballon- Transport.

Die Schüler waren mit Freude und großem Eifer bei der Sache. Die Heimreise wurde mit stolzem Gefühl angetreten, schließlich hatten alle Schülerinnen und Schüler eine Medaille gewonnen und eine Urkunde erhalten. Ein besonderes Dankeschön gilt auch den Müttern, welche die Kinder begleiteten und unterstützten.

IMG_2192 IMG_2214 IMG_2216 IMG_2224 IMG_2236 IMG_2258 IMG_2286 IMG_2289 IMG_2307 IMG_2311 IMG_2312 IMG_2329

*

… endlich war es soweit! Unser Sommerfest – 1. Juli 2016

IMG_1522 IMG_1521 IMG_1520 IMG_1519 IMG_1518 IMG_1517 IMG_1516 IMG_1515 IMG_1514 IMG_1513 IMG_2002 IMG_2058 P1000454 P1000458

Die Segel sind gehisst- Sommerfest der Bernauer Grundschule
Einweihung des Sonnensegels
01.07.2016

Anfang Juli hatte die Bernauer Schulfamilie allen Grund kräftig zu feiern.

Das lang ersehnte Sonnensegel in den Schulfarben gelb- weiß- grau über dem Amphitheater wurde feierlich eingeweiht und leistete sogleich hervorragende Dienste beim Eröffnungsprogramm des Schulfestes, das bei strahlendem Sonnenschein auf dem Pausengelände der Grundschule stattfand.

Viele Gäste feierten mit, Schüler, Lehrer, Lernpatinnen, Elternbeirat und Eltern, Ehemalige, Fördervereinsmitglieder und Gemeinderäte. Pfarrer Klaus Hofstetter und Bürgermeister Philipp Bernhofer verglichen das Segel mit einem schützenden Dach, das den Kindern nun auch Unterricht draußen ermöglicht. Erst-genannter sorgte bei seiner Segnung  für eine Weihwassererfrischung, die an dem heißen Tag mit besonderer Freude angenommen wurde. Nach dem schwungvollen Auftritt der Bläserklasse unter Leitung von Christine Gassner und Rupert Kammhuber, einem speziell für den Anlass gedichteten Lied von Margarita Schütz, begleitet von Iliane Piper und vorgesungen von deren zweiten Klassen sowie einem Tanz, in dem die 3 Jahre vom Spendenlauf bis hin zur Installation des Sonnensegels, von der Klasse 4b unter der Regie von Marion Glaser interpretiert wurden, trug Fördervereinsvorsitzende Tanja Aumüller das Märchen vom Sonnensegel vor, in dem Katrin Hofherr wunderbar den großen Wunsch der Kinder des Reiches am Schulplatz 1 nach mehr Schatten in Erfüllung gehen lässt. Am Ende bedankte sich die Schulleiterin Petra Henz bei allen am Projekt Beteiligten für ihre Unterstützung und hob hervor, dass nur durch die hervorragende Zusammenarbeit von Förderverein, Gemeinde, Elternbeirat und Schule das Projekt zu einem guten Ende gebracht werden konnte. Zur Feier des Tages ließen alle Schülerinnen und Schüler auf das Kommando „3-2-1-Leinen los!“ Luftballons in den Himmel steigen, die sich leuchtend gelb vor dem blauen Himmel abhoben und bis auf den Hochriesgipfel für Freude sorgten, weil Bergsteiger sie von oben entdeckten.

Im Anschluss an die feierliche Einweihung hatten die Gäste Gelegenheit, sich zu erfrischen und leckere, von vielen Eltern zubereitete Schmankerl zu probieren. Ob herzhaft oder süß, für jeden Geschmack war etwas dabei.

Die Lehrer boten verschiedene Spielestationen an, an denen die Kinder ihr Geschick unter Beweis stellen und sich austoben konnten. Hüpfburg sowie Spielmobil, organisiert durch Elternbeirat und Förderverein, trugen ihr Übriges dazu bei, dass auch die Jüngsten Freude an dem Fest hatten.

Die Theater AG unter der Leitung von Angelika Huber lud die Besucher auf ein Geisterschloss ein und verdiente sich den Applaus durch eine sehr gelungene Vorstellung mit schönen Requisiten.

Für alle war es ein entspanntes und fröhliches Sommerfest, auch weil von Anfang bis Ende gut zusammengeholfen wurde, ganz getreu dem Schulmotto „Zusammen wachsen, zusammenwachsen“.

*

Peter und der Wolf – Fahrt zum Musiktheater der Ballettschule Prien im Kuko in Rosenheim

Zum Märchen-Ballett-Konzert „Peter und der Wolf“ nach Sergei Prokofjew in der lustigen ‘Loriot’- Fassung fuhren im Juni die beiden 4. Klassen ins Kuko nach Rosenheim. Den Kindern waren Melodie und Handlung schon im Vorfeld durch den Musikunterricht bestens bekannt, so dass nun alle gespannt waren, wie die Kinder der Ballettschule Prien dies auf der Bühne präsentieren würden. Farbenprächtig und tänzerisch professionell stellten die kleinen und größeren Tänzerinnen und Tänzer den Gartenzaun, die Wiese sowie den Teich dar, in dem Peter, der Großvater, die Ente, die Katze, der Vogel und natürlich der Wolf agierten. Das Chiemgauorchester Prien bereicherte das Konzert zu Beginn der ausverkauften Vorstellung zusätzlich mit der Kindersinfonie von Leopold Mozart. Besonders interessant wurde es, als die Instrumente zunächst einzeln vorgestellt und gespielt wurden, bevor das Orchester in den Orchestergraben versenkt wurde und somit Platz für das Ballettensemble war. Andreas Kern, Leiter des Tegernseer Volkstheaters und Schauspieler, moderierte die Vorstellungen und erklärte gemeinsam mit den Instrumentalsolisten die verschiedenen Instrumente der Tiere, Menschen, Vogelstimmen und der damit verbundenen Leitmotivtechnik. Am Ende dieser gelungenen Vorstellung sparten die Zuschauer nicht mit Applaus und waren voller Bewunderung für die Akteure, die schauspielerisch, technisch und tänzerisch ein Kinderballett vom Feinsten boten.

IMG_3024

*

Sicher unterwegs mit dem Fahrrad
16.06.2016

Nach bestandener Radprüfung sind die Viertklässler der Grundschule Bernau nun gut vorbereitet auf den Straßenverkehr. Dafür haben sie auch hart gearbeitet: In der Schule setzten sie sich mit unterschiedlichen Gefahrensituationen auseinander und lernten die genauen Bedeutungen der Verkehrszeichen. Besonders interessant wurde es jedoch bei den Übungsfahrten im Prien.

Umschauen, Handzeichen geben, einordnen, Gegenverkehr beachten und vieles mehr – an all das musste gedacht werden, während man gleichzeitig das Treten und Lenken nicht vergessen durfte. Wie gefährlich rutschiger Untergrund sein kann stellten einige ungewollt fest, als sie etwas zu schnell in den Kreisverkehr einfuhren. Größere Verletzungen gab es dabei zum Glück keine. Schließlich traten die Schüler am 16.06.16 gut vorbereitet und hochkonzentriert zur Prüfung an. Großer Jubel herrschte, als am Ende alle ihren Fahrradführerschein in der Hand hielten.

  20160614_102336 20160614_102332 20160614_102306 20160614_101056 20160614_101016

*

Lesenacht der 3a

Pirat

Am Freitag 17.06 wurden die Tore der Bernauer Grundschule auch am Abend für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a geöffnet.

Die heiß ersehnte Lesenacht wurde mit strömendem Regen eröffnet und die dunklen Wolken sorgten für eine sehr erwartungsvolle Stimmung.

Bild 1

Nachdem jeder im Musikraum eine Schlafplatz gefunden und sich eingerichtet hatte, wurden als erstes die selbst gestalteten Bücherkisten präsentiert und von den Mitschülern durchstöbert.

Viele Kinder bekamen so Lust, die vorgestellten Bücher auch selbst zu lesen.

 

 

Im Anschluss daran erforschten die Kinder an verschiedenen Lesestationen das Leben der Ritter. Sie zeichneten Baupläne von Ritterburgen, gestalteten eigene Wappen, erfanden Ritternamen und  planten ein Burgfest sowie ein ritterliches Festmahl.

Die fleißigen Leseratten genossen die „freie Stunde“, in der sie sich im Spielezimmer in Ruhe beschäftigen, in der Aula bei Discobeleuchtung tanzen oder in der Turnhalle Fußballspielen konnten. Nach einer kleinen Stärkung ging es auf zur Nachtwanderung durch Bernau. Nur mit Taschenlampen ausgestattet sank so manchem großen Ritter oder Burgfräulein der Mut.

Den Abschluss des Abends machte ein kleines Betthupferl das die Kinder dazu anregen sollte, auch die kleinen Dinge, wie die ersten Sonnenstrahlen nach den momentan leider so häufigen Regengüssen, wertzuschätzen und sich daran zu freuen.

Um 23 Uhr kehrte Ruhe ein.

Lesenacht 2
Nachdem alle Schlafsäcke eingepackt waren, endete das Programm am Samstagmorgen mit einem leckeren Frühstück zusammen mit den Eltern, das diese liebevoll vorbereitet hatten.

*

Die Segel sind gehisst – alle guten Dinge sind 3

     160701_Sonnensegel_IMG_1615  160701_Sonnensegel_IMG_1622  160701_Sonnensegel_IMG_1621

Einladung zum Sommerfest
Am Freitag, 01.07.2016 (Ausweichtermin Freitag, 08.07.2016)
von 14:30 – ca. 17:30 Uhr

  • Vor 3 Jahren veranstaltete die Grundschule Bernau mit dem Förderverein und dem Elternbeirat zur Finanzierung eines Sonnensegels als Schattenspender über dem Amphitheater einen Spendenlauf.
  • 3 Gruppen waren hierzu nötig: die Läufer, die Spender und die Helfer.
  • 3 Institutionen haben zu diesem Projekt beigetragen: der alte und der neue Förderverein, der Elternbeirat und die Gemeinde.
  • 3 Segel in den Schulfarben weiß- gelb und grau sind es nun geworden.
  • 3 Nutzungsvarianten bietet dieses „Dach“: Die Schüler haben nun einen Ruhebereich in den Pausen und am Nachmittag, ein Klassenzimmer im Freien, das zum Musizieren, Lesen, für künstlerische Projekte und weitere Veranstaltungen genutzt wird sowie einen Schlechtwetterschutz in Pausen mit Nieselregen.
  • Und allen Beteiligten sind mehr als 3 Steine vom Herzen gefallen, als das Segel endlich stand und hoffentlich noch lange stehen wird.

Die Schulfamilie bedankt sich im Namen aller Schüler und Lehrer ganz herzlich bei allen, die am Projekt Sonnensegel beteiligt waren, denjenigen die Hoffnung nicht aufgaben und allen, die durch entsprechendes Engagement das Projekt vorantrieben und zum guten Ende brachten.

*

Kann ein Wandertag noch mehr Highlights bieten?
Wandertag der 3. Klassen

07.06.2016
160907_Wandtertag_02  160907_Wandtertag_01

*

Dritter Vorschulnachmittag an der Grundschule

160606_vorschulnachmittag_p1310502

Nachdem alle Vorschulkinder mit der Schuleinschreibung einen weiteren wichtigen Schritt Richtung „Schulkind“ absolviert hatten, war es Anfang Juni Zeit für unseren nächsten Aktionsnachmittag: Diesmal stand gemeinsam mit einigen Viertklässlern der Besuch des toll gestalteten Musikzimmers der Schule auf dem Programm. Zur musikalischen Einstimmung trugen die „Kleinen“ zunächst sehr engagiert ihr liebstes Kindergartenlied vor, bevor die „Großen“ unter der Leitung von Petra Matthes das Bernauer Schullied instrumental begleitet zum Besten gaben. Mit Bildern als Gedankenstütze lernten die Vorschulkinder schnell den Text, so dass sich bald jeder ein Musikinstrument schnappen und das Schullied gemeinsam einstudiert werden konnte. Als gelungener Abschluss bekamen die eintreffenden Eltern den Song in einem kleinen „Konzert“ präsentiert und der Eifer der Kinder wurde mit einem dicken Applaus belohnt.

*

„Aktionstag Musik in Bayern“ an der Bernauer Grundschule

… und wenn es duftet, grünt und blüht,
dann muss man einfach singen!

Mit diesem Gedicht von James Krüss und einem Lied begrüßten die Kinder der 2. Klassen und ihre Lehrerinnen Iliane Piper und Margarita Schütz die Vorschulkinder der Bernauer Kindergärten zum gemeinsamen Singen im Amphitheater der Schule. Unter dem Motto „Wir singen im Mai“ standen bei den Schulkindern verschiedenste Frühlingslieder auf dem Programm, die im Vorfeld schon eifrig geprobt und dann mit Begeisterung vorgetragen wurden. Die Kindergartenkinder und ihre Begleiterinnen hatten vor allem bayrisches Liedgut mitgebracht, auch ein kleiner Tanz passte bestens zum Frühlingssingen. Als alle zusammen die Geschichte vom Kuckuck und vom Esel sangen und spielten, konnte man die Stimmen des fast 90-köpfigen Kinderchores im weiten Umfeld hören. Bevor sich die zukünftigen Erstklassler wieder auf den Rückweg machten, überreichten ihnen die Schulkinder selbstgebastelte Noten zur Erinnerung an diese musikalische Stunde. Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese nun schon zur Tradition gewordene gemeinsame Aktion weitergeführt werden sollte.
Mai 2016

*

44. Lehrerstammtisch im Restaurant „Fischer am See“ in Prien.
Von ehemals an der Schule Bernau beschäftigten Lehrkräften
sowie für noch aktive Lehrer dieser Schule …
21.04.2016

160421_Lehrerstrammtisch_01 160421_Lehrerstrammtisch_02 160421_Lehrerstrammtisch_03 160421_Lehrerstrammtisch_04 160421_Lehrerstrammtisch_05 160421_Lehrerstrammtisch_06 160421_Lehrerstrammtisch_07 160421_Lehrerstrammtisch_08 160421_Lehrerstrammtisch_09 160421_Lehrerstrammtisch_10 160421_Lehrerstrammtisch_11 160421_Lehrerstrammtisch_12 160421_Lehrerstrammtisch_13 160421_Lehrerstrammtisch_14 160421_Lehrerstrammtisch_16

*

Aktion „Zu Fuß zur Schule“

Aktion zu Fuß_26_4_16_2  Aktion zu Fuß_26_4_16

Im April nahmen die Schüler und Schülerinnen der Grundschule Bernau zum zweiten Mal in diesem Schuljahr an der Aktion Zu-Fuß-zur-Schule teil, die komplett vom Schulweghelferteam unter der Leitung von Kathrin Hofherr und Thorsten Teschner in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat organisiert wurde. Mehrere Aspekte sollen die Kinder motivieren, ihren Schulweg selbst zu Fuß, mit dem Roller, dem Fahrrad oder dem Bus zu bestreiten, ohne sich von den Eltern vor die Schultüre kutschieren zu lassen. Im Mittelpunkt stehen Selbstständigkeit, das gemeinsame Erleben des Schulweges, Umweltbewusstsein und nicht zuletzt die Sicherheit im Straßenverkehr, die allen zugutekommt, wenn auf dem Parkplatz vor der Schule und in den engen umliegenden Straßen weniger Autos fahren oder parken.

Mit großem Engagement sammelten die Kleinen Stempel am Zebrastreifen um ihren Schulweg zu dokumentieren. Also Belohnung am Ende der Aktion spendierte der Elternbeirat unter der Leitung von Natalie Stangl und Thorsten Teschner allen ein leckeres Eis.

Vielen Dank hierfür. Ein großes Dankeschön geht auch an die fleißigen Verkehrshelfer/innen, die unsere Kinder das ganze Jahr hindurch unterstützen, sicher ihren Schulweg zu bestreiten.

*

Besuch im Kindergarten

  Besuch im Kiga 0316 (1) Besuch im Kiga 0316 (2) Besuch im Kiga 0316 (3)Besuch im Kiga 0316 (4)

Eine Woche vor der Schuleinschreibung (Dienstag, den 12.4.16) besuchten die beiden Lehrerinnen Iliane Piper und Margarita Schütz die kommenden Schulanfänger im „Kinderhaus Eichet“ und im Kinderhaus „Unter dem Regenbogen“.

Voller Erwartung empfingen die Vorschulkinder ihre zukünftigen Lehrerinnen in ihren jeweiligen Turnräumen. Im Sitzkreis stellten sich alle einzeln vor, erzählten von Geschwisterkindern, die bereits in die Bernauer Schule gehen und beschrieben ihre oft schon bereitstehenden Schulranzen. Die „Schlaufüchse“ aus dem Kinderhaus Eichet sangen ihr „Schlaufüchselied“ und machten zusammen mit dem Kasperl eine lustige und lehrreiche Gymnastikeinlage. Die „Schlaumäuse“ aus dem Kinderhaus unter dem Regenbogen erzählten in einem Lied, dass sie jeden Tag ein Stück größer und schlauer werden.

Gibt es auch Spielsachen in der Schule? Wo ist die Pause? Diese und viele andere Fragen wurden von den Lehrerinnen gerne beantwortet.

Die Zeit verging wie im Flug und bei der Verabschiedung freuten sich alle auf das Wiedersehen beim Schulspiel am Tag der Schuleinschreibung.

Für Erzieherinnen und Lehrerinnen war wieder einmal erkennbar, wie durch die vielseitigen Kontakte zwischen Kindergarten und Schule bestehende Unsicherheiten vor dem Schuleintritt abgebaut werden können und Vorfreude und Vertrauen gemeinsam aufgebaut werden können.

Weitere Aktionen bis zum Schulstart im September stehen schon auf dem Programm.

*

Patenaktion zu Ostern

160318_Ostern_P1310146  160318_Ostern_P1310151

Am letzten Schultag vor den Osterferien traf sich die Klasse 1b noch einmal mit ihrer Patenklasse 3b. Bei strahlendem Sonnenschein vergnügten sich die Kinder auf dem Hartplatz mit spielerischen Osterbräuchen. Die Kinder erhielten von ihren Lehrerinnen jeweils ein bunt gefärbtes Ei und dann ging`s los:

Eierlauf: Wer kann mit einem Ei auf dem Löffel als Erster das Ziel erreichen?
Eierpecken: Eier aneinanderstoßen beobachten, welches Ei am längsten unversehrt bleibt.

Natürlich wurden die Eier anschließend alle aufgegessen!

Das war ein netter Start in die Osterferien, der allen richtig Spaß machte!

*

Zweiter Kooperationsnachmittag Kindergarten – Grundschule

160404_Koopnachmittag

Um den zukünftigen Schulanfängern den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule zu erleichtern, finden in diesem Jahr einige Aktionsnachmittage statt, bei denen die Kinder schon einmal die Schule sowie einige Schulkinder der verschiedenen Jahrgangsstufen kennenlernen können.

Nach dem großen Erfolg des ersten Treffens in der Vorweihnachtszeit, fand Mitte März bereits der zweite Aktionsnachmittag unter dem Motto „Gemeinsam spielen“ statt. Nach verschiedenen Kreis- und Kennenlernspielen in der Aula, erkundeten die Vorschulkinder diesmal das toll gestaltete und reichlich ausgestattete Spielezimmer der Grundschule. Dort hatten einige Drittklässler bereits ein paar geeignete Gesellschaftsspiele ausgewählt und vorbereitet, so dass die Großen und Kleinen mit dem gemeinsamen Spielen direkt beginnen konnten. Auch die vorhandenen Rollenspielangebote wie die Ritterburg und der Kaufladen erfreuten sich großer Beliebtheit. Abschließend brachten die Vorschulkinder den Drittklässlern noch ihr Lieblingskreisspiel aus dem Kindergarten bei, so dass sich alle mit vielen neuen Spielideen auf den Heimweg machen konnten.

*

Kunst im Schnee

160309_Schneekunst_IMG_1234  160309_Schneekunst_IMG_1205

Inspiriert von dem Film „Rivers and Tides“ über den englischen Naturkünstler Andy Goldsworthy sowie motiviert von verschiedenen Landartbüchern und -bildern, welche die Kinder im Kunstunterricht betrachteten, nutzte die Klasse 4b einen der wenigen schneereichen Tage des heurigen Winters, um selbst Kunstwerke nur mit Schnee und Naturmaterialien im Pausenhof der Grundschule zu schaffen.

Neben Schneekatzen, Bären in einem Schiff, Schlangen, die sich um den Baum winden, fanden herzförmige Spuren im Schnee oder Schneebälle in Astgabeln ihren Platz.

Wie dem Künstler Andy Goldsworthy ging es auch den Kindern, die manches Mal wieder von vorne beginnen mussten, da das Bauwerk zusammenfiel oder ein Teil nicht wie geplant am anderen haften wollte. Aber aufgegeben wurde nicht und am Ende war der gemeinsame Gang durch die Freiluftgalerie möglich, in dem es die Kunstwerke der anderen Gruppen zu bestaunen gab.

 160309_Schneekunst_IMG_1206 160309_Schneekunst_IMG_1211 160309_Schneekunst_IMG_1231 160309_Schneekunst_IMG_1210

*

Die Grundschule Bernau hisst die Segel

160303_Sonnensegel_IMG_1191

Im  Sommer 2013 veranstaltete die Grundschule Bernau einen Spendenlauf, um Geld für ein Sonnensegel, welches das Amphitheater im Pausenhof beschatten soll,  in die Kasse zu bekommen.

Verhandlungen mit Firmen, Planern etc. zogen sich in die Länge. Unter der Federführung des im Juli 2015 neugewählten Fördervereins Tanja Aumüller, Martina Hartl, Kathrin Hofherr, Tina Fenzl, Dr. Daniela Neuffer und Natalie Stangl.  kam wieder neuer Schwung in die Angelegenheit. Pünktlich zum Frühlingsanfang wurden nun die Stangen für die 3 Segel  rund um das Amphitheater in den Boden geschraubt. Nachdem nun die Farben, passend zu den Schulhausfarben weiß, grau und gelb, ausgesucht wurden, können die Segel in die Produktion gehen. Die Schüler und Lehrer freuen sich, bald ein beschattetes Klassenzimmer im Grünen zu haben – Frühlings- und Sommersonne können kommen.

*

 Schüler erleben Unterricht an der Grundschule
auf noch anschaulichere Art und Weise

160222_IMG_2236
Im Unterricht der Grundschule Bernau kommen moderne Methoden und neue Arbeitsformen täglich zum Einsatz, um den Schülern Wissen anschaulich und praktisch zu vermitteln.

Ein neues, dazu gut einsetzbares Medium ist die Dokumentenkamera mit Beamer. Dokumentenkameras sind wahre Multitalente. Sie bieten moderne Technik, die speziell für den Einsatz in Schulen entwickelt wurde, einfach zu bedienen ist und ideal geeignet für den interaktiven Unterricht. Bereits in vielen Schulen und Bildungseinrichtungen sind Dokumentenkameras Standard. Sie stehen für spannenden Unterricht und vielfältige Möglichkeiten. Sowohl für starke als auch für schwache Schüler ist diese Einrichtung ein tolles Medium. Alle Schüler profitieren von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

– Die Kinder können spontan, einfach und wirkungsvoll präsentieren
– Bücher, Zeitungsartikel, Folien können an die Wand projieziert werden
– Quellen aus dem Internet können allen Schülern sichtbar zugänglich gemacht werden
– 3D-Objekte können in Detailansicht präsentiert werden
– Arbeitsschritte können die Schüler direkt sehen und nachvollziehen

An der Grundschule Bernau sind nun Dank der folgenden Sponsoren die 3. und 4. Klassen damit ausgestattet.

  • Gewerbeverein Bernau Sozialfond e.V.
  • Hansjörg Patzschke, der vor 45 Jahren in Bernau eingeschult wurde, und der sich gern an die 4 darauffolgenden Jahre erinnert
    (siehe Einschulungsfoto oben)
  • Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG in Bernau
  • Little drops
  • AWO

160222_Sponsoren_IMG_1184

v.l.n.r: Erwin Heckl, VR Bank, Norbert Klauck, Sozialfonds, Gerhard Jell, little drops, Kinderhilfe e.V., Johann Eibl, AWO-OV Bernau,
Stefan Saur, Sozialfonds, Josef Gregori, Sozialfonds, Petra Henz, Rektorin, Petra Matthes, Konrektorin.
Das Foto zeigt die Sponsoren mit der Schulleitung bei der Übergabe einer Dokumentenkamera samt Beamer
und eine Dokumentenkamaraim Hintergrund im Einsatz in einem Klassenzimmer der 4. Klasse.
Herzlichen Dank an alle Sponsoren.         

Ziel ist, in jedem Klassenzimmer und Fachraum eine solche Ausstattung zu haben. Die Grundschule ist weiterhin auf der Suche nach Sponsoren.

*

Skiwoche der Grundschule Bernau

160201_Skiwoche_IMG_1175

Bei schönem Wetter kann jeder Ski fahren! Die Kinder der zweiten und dritten Klassen zeigten, dass der weiße Sport auch bei nicht so guten Wetter- und Schneebedingungen Spaß macht.
In der Woche vom 1. bis 5. Februar fand der Unterricht an vier Tagen durch die bewährten Skilehrer der Skischule Kaufmann in Reit im Winkl statt.
Die höchst motivierten Buben und Mädchen lernten als Anfänger oder Fortgeschrittene, eine Piste perfekt hinunterzufahren. Höhepunkt war natürlich das Abschlussrennen am fünften und letzten Tag in Sachrang. Strahlend nahmen die glücklichen Sieger/innen ihre funkelnden Medaillen entgegen.

Eine Langlaufgruppe, die von Lehrern der Grundschule Bernau und der erfahrenen Schülermutter M.Schnaiter betreut wurde, machte an den fünf Tagen erstaunliche Fortschritte. Auch diese Teilnehmer  wurden am Schluss mit Medaillen und Urkunden für ihren sportlichen Einsatz belohnt.
Die Schlittenfahrer hatten es heuer durch den schweren Schnee etwas schwer, in Fahrt zu kommen. Aber auch sie hatten ihre Freude an diesen Tagen.

160201_Skiwoche_P1110631 160201_Skiwoche_P1110634 160201_Skiwoche_P1110663

*

Hoher Besuch in der Schule am Unsinnigen Donnerstag

Am Unsinnigen Donnerstag verwandelten sich die Schulkinder in Spitzensportler, Piraten, Eisköniginnen oder andere lustige Gestalten und stürmten gemeinsam mit den Lehrerinnen die Aula. Dort gab sich das Bernauer Prinzenpaar mit samt seinem prächtig herausgeputzten Hofstaat die Ehre und schwebte elegant übers Parkett. Ebenso beeindruckte die Kinder- und Jugendgarde die staunenden Zuschauer mit perfekt einstudierten Tänzen, akrobatischen Vorführungen und kleinen Fußballeinlagen zum Thema „Argentinien“. Nachdem den anwesenden Lehrerinnen der begehrte Faschingsorden verliehen wurde, tanzte und feierte der ganze Saal gemeinsam zu fröhlicher Musik. Mit einem dreifachen „Bernau Helau“ bedankte sich die Schule für die tollen Darbietungen und die „Chiemseenixen“ verabschiedeten sich zu ihrer Weiterreise. Im Klassenzimmer erwarteten die als Polonaise durchs Schulhaus ziehenden Schülerinnen und Schüler leckere Faschingskrapfen. Ein herzlicher Dank gilt der Bernauer Garde für den großartigen Besuch und dem Elternbeirat für die köstlichen Leckereien.
04.02.2016

16204_Fasching_IMG_1149 16204_Fasching_P1110265 16204_Fasching_P1110266 16204_Fasching_P1110267 16204_Fasching_P1110269 16204_Fasching_P1110273 16204_Fasching_P1110277 16204_Fasching_P1310071 16204_Fasching_P1110275

*

43. Lehrerstammtisch im „Alten Wirt“ in Bernau
Von ehemals an der Schule Bernau beschäftigten Lehrkräften
sowie für noch aktive Lehrer dieser Schule …
21.01.2016

         160121_LehrerstammT_01 160121_LehrerstammT_02 160121_LehrerstammT_04 160121_LehrerstammT_05 160121_LehrerstammT_06 160121_LehrerstammT_07 160121_LehrerstammT_09 160121_LehrerstammT_10 160121_LehrerstammT_11 160121_LehrerstammT_12 160121_LehrerstammT_13

*

Stimmungsvolles Adventswochenende

151219_AdvendswoEnde_DSC_0381_30

Am vierten Adventswochenende, war der Förderverein der Grundschule Bernau e.V. (FöVeGB) mit reich dekorierten Ständen am „Bernauer Christkindlmarkt“ in Felden vor dem Badehaus vertreten. Mitglieder des Fördervereins, des Elternbeirats und viele weitere engagierte Eltern halfen beim Verkauf der Waffeln und Engelslocken. Mit besonderem Spaß waren auch die Kinder am Werk, die in einem eigenen Häusl fleißig, die von den Grundschulkindern und deren Lehrerinnen gestalteten Basteleien, wie Grußkarten, Hängeengelchen u.v.m. verkauften.

151219_AdventswoEnde_DSC_0389  151219_AdventswoEnde_IMG_164053  151219_AdventswoEnde_IMG_DSC_0350

Durch diese gemeinsame Aktion konnte die Vereinskasse wieder etwas aufgebessert werden und es freut uns sehr, dass dadurch auch dieses Schuljahr wieder das schon fast traditionell vom FöVeGB unterstützte Projekt „Mädchennotruf“ sowie weitere Projekte in der Grundschule Bernau realisiert werden können. Der Förderverein bedankt sich sehr herzlich bei allen Organisatoren, Spendern, Unterstützern und fleißigen Helfern vor und während dem Christkindlmarkt. Ein besonderer Dank gilt den Kindern, die so unermüdlich gebastelt, verkauft und geholfen haben.

151219_AdventswoEnde_IMG_0892

Danke auch den vielen Besuchern, die durch ihre Fröhlichkeit und gute Laune, auch ohne Schnee und Kälte, für eine weihnachtliche Stimmung sorgten. Es war ein sehr schöner und stimmungsvoller Christkindlmarkt, der uns hoffentlich für die Zukunft erhalten bleibt.

Der Förderverein der Grundschule Bernau e.V. wünscht allen Lesern ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2016!

Tanja Aumüller
( 1. Vorstand )

*

Überraschung in der Schule

151204_Nikolaus_P1300866 151204_Nikolaus_P1300868

Am 4. Dezember gab es lautes Gepolter vor den Türen der ersten und zweiten Klassen. Es war der Bischof Nikolaus in Begleitung zweier Engel!

In seinem goldenen Buch war geschrieben, was schon gut in der Schule klappte, aber auch, was noch zu verbessern wäre. So konnte der „Heilige Mann“ viel loben, musste manchmal aber auch tadeln. Anschließend erhielten die Kinder (und Lehrerinnen) liebevoll gepackte Nikolaustüten. Als Dank bekam der Nikolaus Lieder und Gedichte vorgetragen und Bilder oder Briefe überreicht. Auch für die dritten und vierten Klassen ließ er Geschenke da.

Die Schule bedankt sich herzlich beim Nikolaus und all seinen fleißigen Helfern.

*

Puppentheater am 3.12.2015

Am Donnerstag den 3.12.2015 wurde die Aula der Grundschule Bernau in vorweihnachtliche Stimmung gehüllt.

151204_Puppenth_IMG_0681 151204_Puppenth_IMG_0683 151204_Puppenth_IMG_0701

Die Graugans Edgar hat sich nicht auf den Weg in den Süden gemacht, um endlich auch einmal Weihnachten miterleben zu können. Leider herrscht im Wald zunächst alles andere als friedvolle Stimmung. Doch als Edgar sich erkältet, helfen seine neuen Freunde Igel, Eichhörnchen und Dachs zusammen und ermöglichen ihm ein stimmungsvolles Weihnachtsfest samt leuchtendem Wunschstern.

151204_Puppenth_IMG_0706

Die Kinder tauchten dank der lebhaften Darstellung, mit den sehr gelungenen Puppen in die kurzweilige Geschichte ein und wurden dazu angeregt, über den eigentlichen Sinn von Weihnachten nachzudenken. Bestimmt hilft uns das Puppentheater dabei, selbst zusammenzurücken und den Advent besinnlich zu begehen. Die Zeit dafür nehmen wir uns gewiss.

*

Grenzen setzen – Wege zeigen

151201_Elternabend_131

Auf Wunsch einer Elternumfrage an der Grundschule Bernau fand im Dezember ein Elternabend zum Thema „Grenzen setzen – Wege zeigen“ statt. Die Referentin Rita Voggenauer vom Kinderschutzbund brachte neben langjähriger Erfahrung von ihrer Arbeit als Erzieherin sowie als Elternkursleiterin viele Tipps für die Erziehungsarbeit mit Kindern mit. Zum Nachdenken und zur offenen Diskussion angeregt wurden die Eltern aus Schule und Kindergärten gleich zu Beginn durch die Fragen: Was sind sind Grenzen? Was fällt Ihnen zum Thema Grenzen ein?

So wurden den Zuhörern bewusst, dass Kinder von Anfang an Grenzen erfahren und so u.a. die Zugehörigkeit zu anderen Menschen erleben: im Bauch der Mutter, im Tragetuch, im Arm, in der Familie, später im Verein, in der Schule. Durch die Diskussionsbeiträgen der interessierten Eltern wurde sichtbar, dass Grenzen Sicherheit, Schutz und Orientierung geben.

In der Verantwortung der Eltern liegt es, ein Gespür zu entwickeln, wie viel Freiheit, welche Grenzen dem Kind in welcher Lebensphase gut tun. Lebensmittelpunkt, Ernährung etc. sind Dinge, die von den Eltern festgelegt werden. Dagegen sollte das Kind bei Freundschaften selbst bestimmen dürfen. Auch bei Entscheidungen im Alltag können Kinder häufig eingebunden werden und halten sich dadurch eher an die von ihnen mitgestalteten Regeln.

Eltern vermuten hinter Grenzüberschreitungen oft provozierendes Verhalten. Praxisbeispiele dagegen zeigten den Zuhörern, dass häufig eine gutgemeinte Idee des Kindes dahintersteckte oder die Suche nach Orientierung. Deshalb ist es wichtig, die positiven Seiten des Kindes zu sehen, sich in der Familie gemeinsam klar zu werden über Werte und Erziehungsziele, wie Selbstvertrauen, Selbstständigkeit, soziale und emotionale Fähigkeiten. Es gilt, die Regeln in der Familie zusammen zu überprüfen und zu hinterfragen. Die Eltern besitzen stets Vorbildfunktion in ihren Handlungen.

Positive Verstärkung, Ich-Botschaften, die Trennung von Sache und Emotion, der Einsatz von Gestik und Mimik, Augen-/Körperkontakt, die Unterscheidung von Konsequenz und Strafe, eine klare Sprache, aktives Zuhören, gegenseitiger Respekt sowie eine gemeinsame Lösungssuche oder Entscheidungsfindung waren weitere Punkte, die mit den Erziehungsberechtigten im Elternabend besprochen und diskutiert wurden. Die Referentin nahm sich am Ende des Elternabends Zeit für einzelne Anliegen und Fragen der Eltern und gab allen Literaturtipps und weitere Materialien mit auf einen erfolgreichen „Erziehungsweg“.

*

42. Lehrerstammtisch in „D’Feldwies“ in Übersee
Von ehemals an der Schule Bernau beschäftigten Lehrkräften
sowie für noch aktive Lehrer dieser Schule …
15.10.2015

151015_Lehrertreff_000

 151015_Lehrertreff_002 151015_Lehrertreff_003 151015_Lehrertreff_004 151015_Lehrertreff_005 151015_Lehrertreff_006 151015_Lehrertreff_008 151015_Lehrertreff_009 151015_Lehrertreff_010 151015_Lehrertreff_011 151015_Lehrertreff_012

*

 Erste Schulversammlung

151005_1. Schulversammlung_15

Das neue Schuljahr hat begonnen und so wurde allen Kindern der Grundschule das neue Jahresmotto „Zeit nehmen, Zeit nutzen, Zeit erfahren“ im Rahmen der ersten Schulversammlung durch viele Beiträge anschaulich nahe gebracht. Nach dem gemeinsamen Schullied, welches die Kinder der 4a schwungvoll begleiteten, sowie der Vorstellung aller neuen Lehrerinnen, erzählten die Schüler der Klasse 1a auf der großen Bühne mutig, wofür sie sich im Herbst bereits Zeit genommen hatten: Mit viel Freude präsentierten sie gesammelte Eicheln und Kastanien, gepflückte Hagebutten, beobachtete Igel und bunte Blätter. Die beiden 2. Klassen trugen den begeisterten Zuschauern das Lied „Nimm dir Zeit“ vor, das sie selbst mit Orffinstrumenten begleiteten. In einem kleinen Theaterstück zeigten die Kinder der 3a, dass der Zeiträuber keine Chance hat, wenn man effektiv arbeitet sowie seinen Arbeitsplatz in Ordnung hält. Dann kann man die gewonnene Zeit für schönere Dinge nutzen. Zum Abschluss der ersten Schulversammlung veranschaulichte die Klasse 4b mit einem szenischen Spiel die Probleme des Kappendienstes und forderte alle Kinder auf, deren Aufgaben in der Pause erst zu nehmen.
05.10.2015

*

Schulbeginn 2015/16 mit „Durchblick“

150915_Schulbeginn_15

Viel Freude bei unseren Schulanfängern …

150915_Schulbeginn_00

Aufgeregt und fein herausgeputzt kamen die 43 ABC – Schützen in die Grundschule Bernau. Die feierliche Segnung unter der Leitung von Pfarrer Klaus Hofstetter und Pfarrerin Hannah von Schroeders hatte die Kinder und ihre Angehörigen zunächst in der Pfarrkirche auf den besonderen Tag eingestimmt.

Rektorin Petra Henz und Konrektorin Petra Matthes begrüßten die Erstklassler und ihre Eltern in der Aula der Schule. Schwungvoll eröffneten die „Großen“ unter der Leitung von Petra Matthes mit dem Schullied die Feier, bevor die ABC – Schützen dann mit dem Lied „Ihr seid`s de Jüngsten von der Schui“ von den 2. Klassen mit deren Lehrerinnen Iliane Piper und Margarita Schütz begrüßt wurden. Außerdem hatten Zweitklässler für den Festtag extra ein Gedicht einstudiert. Dass Kinder großes Glück haben, in Deutschland eingeschult zu werden, wussten die meisten Anwesenden gar nicht, denn nur hier scheint der Brauch der Schultüte schon seit dem 19. Jahrhundert üblich zu sein. Aber welche Bedeutung ist mit der Schultüte verbunden? Soll sie den Schulbesuch versüßen? Weg vom Inhalt zur Form zu gehen forderte Rektorin Petra Henz auf und fragte: Ist sie Symbol für das Füllhorn, das sich über die Kinder ergießen und ihnen Kraft geben soll? …oder ist es gar ein umgedrehter Zauberhut? Egal, welche Symbolik für den Einzelnen dahinter steht, auf alle Fälle soll sie die Erstklassler mit seinen Träumen und Hoffnungen mit den besten Wünschen begleiten. Wer die Bedeutung der Kraft des Füllhornes kennt, kann sein Kind vielleicht leichter loslassen, weil er es beschützt weiß.
Für die Kinder ist der Schulbeginn ein Schritt in ein eigenständiges Leben. Mit einem Fernglas lässt sich die Welt, in der wir leben, hautnah und in all ihren Kleinigkeiten betrachten, denn es bringt uns entfernte Dinge näher und ermöglicht uns den richtigen und scharfen Durchblick. Da Kinder von Natur aus „ neugierig“ sind, bekam jeder Erstklassler ein Faltfernglas geschenkt. Rektorin Henz wünschte den Kindern, beim Lernen und im Umgang mit den Anderen den richtigen Durchblick zu behalten und neugierig zu bleiben.

Selbst Bürgermeister Philipp Bernhofer ließ es sich nicht nehmen, die Schulanfänger und deren Eltern zu begrüßen.

Von einem Lied der zweiten Klassen begleitet, zogen die ABC – Schützen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Ursula Krause und Andrea Thelen nun endlich in ihre Klassenzimmer ein. Am Ende des Schultages konnte man auf den Gängen lauter lachende Kindergesichter sehen – sogar über die 1. Hausaufgabe freuten die Kinder der 1. Klassen sich.

 150915_Schulbeginn_01 150915_Schulbeginn_02 150915_Schulbeginn_03

150915_Schulbeginn_07 150915_Schulbeginn_08 150915_Schulbeginn_10 150915_Schulbeginn_24 150915_Schulbeginn_35 150915_Schulbeginn_36 150915_Schulbeginn_37