Projekte 2018/2019


Fit auf dem Fahrrad

190718_Fit_Fahrrad_IMG_8175

Im Lehrplan der 3. Klasse sind Übungen im Schonraum mit dem Rad oder Roller vorgesehen. Hier geht es zunächst darum, den Schülern die nötigen Kompetenzen in den Bereichen der Sensomotorik (Blickführung), des Gleichgewichtssinns, des Spurtempfindens (u.a. Erleben wann wie schnell zu schnell ist, Zielbremsung) und des Dimensionsgefühls bei „hoher“ Schwerpunktlage des Körpers (Schwerpunkt liegt beim Fahrradfahren höher als beim Gehen zu Fuß) zu vermitteln und zu perfektionieren. Dazu kommen weitere Kompetenzen im Bereich des Sozialen („Miteinander verkehren“) und des Wahrnehmens (Verkehrsbeobachtungen).

Ausgerüstet mit Helm und einem zweirädrigen Fahrzeug bewiesen die Schüler der Klasse 3b im Parcours im Schulhof ihre Geschicklichkeit.

190718_Fit_Fahrrad_IMG_8166

Da konnte über eine Wippe gefahren werden, was nicht nur Zielsicherheit, sondern auch Mut und ein entsprechendes Tempo voraussetzte, Slalom um Pylone gefahren, unter “Toren” hindurchgefahren, Engstellen passiert und zielgenau gestoppt werden.

190718_Fit_Fahrrad_IMG_8171

Außerdem mussten Entgegenkommende und Kreuzende sowie schwächere Verkehrsteilnehmer beachtet werden. Manch einer traute sich auch schon, eine Hand zum Handzeichen-geben vom Lenker zu nehmen.

Alle Kinder haben den Parcours bravourös und mit viel Spaß sowie Motivation gemeistert und ihre Fahrsicherheit unter Beweis gestellt – eine gute Voraussetzung für den Fahrradführerschein in der 4. Klasse.
18.07.2019

*

Wünsche ausbrüten

190709_Kunstwerke_IMG_8102 190709_Kunstwerke_IMG_8106 190709_Kunstwerke_IMG_8127

Am 09.07.2019 begleiteten Dorothee Tielemann, Stephanie Dirscherl, Marah Strohmeyer-Haider und Ina Bachem vom Kunstkreis Bernau die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen ein Stück beim Abschied von der Grundschule. Die Kinder wurden eingeladen ihre Wünsche und Hoffnungen für die kommende, von Veränderung geprägte Zeit zu formulieren. Im Anschluss bereiteten die Kinder ihren Wünschen ein individuell gestaltetes Nest. Dabei flochten sie Bänder, Federn, Stoffe und sogar Kabel in ein vorbereitetes Drahtgestellt. Die angebotenen Materialien waren nicht nur vielfältig sondern auch farbenfroh und regten die Kreativität der Kinder an.

190709_Kunstwerke_IMG_8128

So entstanden sehr unterschiedliche Kunstwerke, die im Rathaus bestaunt werden können.
09.07.2019

*

Projekttag: „Die unsichtbare Macht der digitalen Medien“
Stefan Seidl, Gesundheitsamt/Landratsamt Rosenheim

Die Welt der digitalen Medien ist auch in der Grundschule schon längst angekommen. Laut Befragungen hat jedes 3. Kind in der 4. Klasse in unserem Landkreis bereits ein eigenes Handy. Onlinespiele und „What`s App“ sind da schon nichts ungewöhnliches mehr.

Neben den vielen Vorteilen, welche die neuen Medien mit sich bringen, haben sie auch „Nebenwirkungen“ (Kontakt mit Fremden, Stress, Mobbing, Abzocke, Sucht, Leistungsminderung, Handystrahlung etc.).

In einem Workshop hat Stefan Seidl gemeinsam die Unterschiede zwischen einer Bibliothek und dem Internet mit den Kindern erarbeitet:

Welche Inhalte beide haben, wer Inhalte hineinstellen kann und wer bzw. ob Kontrolle darüber ausgeübt wird. Viele anschauliche Fallbesprechungen machten den Kindern die Gefahren des Netzes deutlich.

Dabei zeigten die Schüler schon großes Vorwissen und eine erfreulich medienkritische Haltung, die sie hoffentlich auch bei ihren eigenen Unternehmungen im Netz an den Tag legen.
08.07.2019

*

Tischdecken will gelernt sein!

 190625_Tischdecken_095329

Vor den Pfingstferien hatten wir den Ernährungsführerschein in HSU gemacht. Dafür lernten wir viele Sachen über die richtige Ernährung und natürlich auch, wie man leckere Gericht kocht und herstellt. Weil in diesem Schuljahr unser Motto „Benimm ist in“ ist, hatten wir die Idee, unsere Patenkinder einzuladen und für sie zu kochen. Dazu gehört natürlich auch ein richtig gedeckter Tisch. Aber wie macht man das? Also haben wir uns professionelle Unterstützung geholt: Frau Stolz vom Alten Wirt in Bernau war bereit, uns zu zeigen, wie man einen Esstisch richtig vorbereitet.

    190625_Tischdecken_094731

Sie empfing uns schon im Speisesaal. Außerdem standen schon Tische mit Gläsern, Besteck, Tellern und Servietten bereit. Nun ging es los: Der Tisch sollte richtig gedeckt werden. Aber oh je – so viele verschiedene Messer, Gabeln und Löffel! Wo legt man was hin?

190625_Tischdecken_095052  190625_Tischdecken_095524

Frau Stolz lüftete das Geheimnis:

– Das Besteck liegt fingerbreit von der Tischkante entfernt und schließt mit den Außenkanten des Stuhls ab.
– Gabel links, Messer rechts.
– Bei mehreren Gängen heißt es: von außen nach innen!
– Das Dessertbesteck liegt oben quer – der Teelöffel mit dem Griff nach rechts, die Kuchengabel mit dem Griff nach links.
– Die Gläser sind rechts über dem Besteck des Hauptganges.

Wir lernten, ein Fischmesser vom Fleischmesser zu unterscheiden oder ein Wasser- vom Weinglas und gaben unser Bestes. Einige schafften es schon perfekt.

Doch halt – die Servietten fehlten noch!
Frau Stolz zeigte uns viele kunstvolle Kreationen, die wir mit weißen Stoffservietten geschickt nachfalteten. Einige von uns entwarfen selbst neue Formen.

Am Ende hatte Frau Stolz sogar noch eine Überraschung für uns: Jeder bekam ein leckeres Eis, das bei dieser Hitze natürlich doppelt schmeckte. Vielen Dank, auch für die Zeit, die sich Frau Stolz für uns genommen hat!

Es hat viel Spaß gemacht und wird unsere Patenkinder, aber auch unsere Mamas zu Hause bestimmt freuen, dass wir nun Profis beim Tischdecken sind!

(geschrieben von einigen Kindern der Klasse 3b)
25.06.2019

*

Müll vermeiden – recyclen – entsorgen

190624_Plastikmuell_085550

In der Woche nach den Pfingstferien beschäftigten sich die 4. Klassen intensiv mit dem Thema Plastikmüll. Dafür wurden zwei Experten in die Schule eingeladen.

Herr Bernhard Bock vom Landratsamt Rosenheim sorgte mit einem „Mülltonnen-Laptop“ für gute Stimmung bei den Kindern und vermittelte Ihnen immer wieder, dass der beste Müll der ist, der gar nicht erst entsteht. Zudem machte er sie in kindgerechten Diskussionsrunden auf die Notwendigkeit der Mülltrennung und richtigen Entsorgung von Müll aufmerksam.

Bei einem Vortrag der Meeresbiologin Julia Hager wurde schnell klar, welche negativen Folgen die Plastikmüll-Flut für die Umwelt, Tiere aber auch für uns Menschen hat.

Die Kinder wurden für das Thema sensibilisiert und setzen sich eigene Ziele für künftiges Verhalten, um gemeinsam weniger Plastikmüll zu produzieren.

Bei beiden Experten bedanken wir uns im Namen der Schülerinnen und Schüler für die eindrucksvollen Bilder und den informativen Vormittag.
24.06.2019

*

Projektwoche an der Bernauer Grundschule

In der Woche vom 3.6.19 bis Freitag 8.6.19 vor den Pfingstferien beschäftigten sich die Schüler der Grundschule Bernau besonders intensiv mit dem diesjährigen Jahresmotto: Benimm ist in.

Gemeinsam wurde die Projektwoche in der Aula mit einer kleinen Schulversammlung eröffnet. Das Schullied stand auf dem Programm, die Viertklässler führten in die Thematik ein und die Erstklässler rundeten den Auftakt mit einem „Benimm-Rap“ ab. Anschließend ging es intensiv an die Arbeit. Die zweiten Klassen erstellten ein Benimm-Buch, in den dritten Klassen wurden Tischmanieren besprochen und eingeübt, denn zeitgleich wurde auch der Ernährungsführerschein durchgeführt.

Im Englischunterricht in dieser Jahrgangsstufe wurde ein Bilderbuch-Comic geschrieben. Auch die Viertklässler hatten tolle Programmpunkte. So durften sie sich im Kunstunterricht mit dem Künstler Ursus Wehrli beschäftigen, der die „Kunst des Aufräumens“ zum Thema hat. Auch die Klatschpresse erregte das Interesse der Großen, ist hier doch nicht immer nur tadelloses Verhalten beschrieben. Weiterhin übten die Kinder in unterschiedlichen Rollenspielen richtiges und höfliches Verhalten ein. Das konnte in der abschließenden Lesenacht gleich unter Beweis gestellt werden. Und siehe da, alle konnten sechs Stunden am Stück schlafen.

190603_Schulversammlung_Projektwoche_094931  190603_Schulversammlung_Projektwoche_IMG_8008

Auch für das Projekt, eine Kettenbrücke zu bauen, brauchten die Schüler viel Fleiß, Disziplin und Einsatzbereitschaft. Angeleitet wurde dies von Herrn Huwig, dem unser besonderer Dank für sein enormes Engagement gilt. Unterstützung erhielten die Lehrer bei allen Ideen von unseren Praktikanten, auch ihnen ein herzliches Dankeschön.

In einer weiteren Schulversammlung, die von Kindern der 4ten Klasse moderiert wurde, konnten zum Abschluss viele tolle Ergebnisse präsentiert werden.
03.06-08.06.2019

*

„Lesen lernen – Leben lernen“
mit der GS Bernau und dem Rotary Club Chiemsee

   190603_Leseprojekt_P1330052  190603_Leseprojekt_P1330053

„Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir!“ lautet ein häufig gebrauchtes Sprichwort und selten trifft es so sehr zu wie beim Lesen lernen. Lesen ist eine der wichtigsten Kulturtechniken, die es für alle Kinder in der Grundschule zu erlernen gilt, denn sie brauchen es nicht nur für schulische Erfolge sondern v.a. auch für ihr ganzes Leben. Lesen öffnet die Tür zu Informationen, es hilft beim Austausch mit anderen, es regt die Fantasie an und fördert die Kreativität ebenso wie die sprachlichen Fertigkeiten, die Merkfähigkeit und gedankliche Flexibilität.

Daher hat der Rotary Club Chiemsee das „LLLL-Projekt“ (Lesen lernen – Leben lernen) entwickelt, bei dem Kinder von der 1. bis zur 7. Klasse in ihrer Lesekompetenz gefördert werden, indem der Leseunterricht in teilnehmenden Schulen unterstützt wird. An der Bernauer Grundschule wurden in diesem Jahr die beiden 2. Klassen ausgewählt und so war die Freude groß, als Kerstin Härer vom Rotary Club Chiemsee am Montag, den 03.06.19, vorbei kam und jedem Schüler sein eigenes Buch mit dem Titel „Faustdicke Freunde“ schenkte.

Den beiden Klassenlehrerinnen Ursula Krause und Andrea Thelen übergab sie dazu passendes Unterrichtsmaterial, so dass die gemeinsame Lektüre nun nach den Pfingstferien direkt starten kann. So lange wollten die meisten Kinder jedoch nicht warten und vertieften sich sofort motiviert in ihr Buch, kaum das sie wieder im Klassenzimmer angekommen waren.

Alle Schüler/innen der Klassen 2a und 2b sowie die beiden Lehrerinnen bedanken sich ganz herzlich bei Frau Härer und dem Rotary Club Chiemsee für die großzügige Unterstützung.
03.06.2019

*

Besuch von der Zahnärztin

190529_Zahnartzbesuch_073640_30

Wie jedes Jahr besuchte die Schulzahnärztin Dr. Gabriele Prischenk die Schüler/innen aller Klassen der Grundschule Bernau.

In den zweiten Klassen vermittelte sie den Buben und Mädchen, wie Bakterien bzw. Säuren den Zahnschmelz angreifen und Löcher verursachen. Den “Säurefraß” konnten die Kinder anschaulich am Styropormodell verfolgen. Auch die richtige Putztechnik wurde noch einmal am Modell vorgestellt. Fotos belegten eindrucksvoll, wo sich schädlicher Zahnbelag ansiedelt. Damit die Kinder diesen bei sich selbst sichtbar machen können, erhielten sie eine Kautablette inklusive genauer Gebrauchsanweisung.

Zum Schluss bekamen alle eine Zahnbürste mit Zahnpasta, ein Zahngesundheitsheft und einen Dosenspitzer mit “Zahnmännchen-Logo” als Geschenk.

Wir danken Frau Dr. Prischenk für ihren Einsatz.
29.05.2019

*

Zu Besuch am Glückspol

190521_Autorenlesung_P1320983 190521_Autorenlesung_P1330001

Am 21.05.2019 flanierte die kleine Dame durch die Bernauer Grundschule.

Kinderbuchautorin Stefanie Taschinski las aus ihrem Kinderbuch „Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar“ und entführte die Kinder in eine Welt neuer Sprachen wie Rückwärtzisch und Fähigkeiten wie Chamälionisieren. Dabei entdeckten die Kinder auch den großen Sprachschatz, der an der Grundschule Bernau bereits zu finden ist.

Die Geschichte handelt von einer kleinen Dame, die am Glückspol, im Haus mit der goldenen Brezel über der Tür lebt und den Nachbarskindern Lilli und Karlchen dabei hilft, den Umzug aus dem geliebten Zuhause zu verhindern.

Nach der spannenden und sehr kindgerecht sowie interaktiv gestalteten Lesung blieb noch Zeitnäs fürnäs euräsne Franäsgen (Das ist salafarisch und bedeutet: Zeit für eure Fragen).
21.05.2019

*

Medienprävention in der Grundschule
Echte Spiele versus PC-Spiele

??????????????

Im Rahmen eines Workshops konnten die Drittklassler der Grundschule Bernau am 1. April einen Einblick in den Themenbereich PC-Spiele erlangen. Die Hintergründe erläuterte Martin Seidl, Ansprechpartner für die Bereiche Prävention und Gesundheitsförderung des Staatlichen Gesundheitsamtes Rosenheim, ausführlich und eindrucksvoll.

„Welche Sinne sind gerade beteiligt?“ – diese Frage hörte man im Workshop immer wieder. Bei herkömmlichen Spielen erlebten die Schüler, dass meist alle Sinne einbezogen sind, dass gemeinsame Freude und Zwischenmenschlichkeit im Vordergrund stehen.

Martin Seidl führte danach Ausschnitte aus dem beliebten PC-Spiel Minecraft vor, das dem Großteil der Drittklassler bereits bekannt war. Gemeinsam wurde nun sowohl bei echten als auch bei PC-Spielen der Anteil der Bewegung, des Zusammenhalts, der Gefährdung und der Körpererfahrung untersucht. Anhand der gelegten Symbolkarten konnten die Schüler eindrucksvoll sehen, wie „eindimensional“ PC-Spiele in Wirklichkeit ablaufen. Ist beim Arbeiten mit der Tastatur wirklich der Tastsinn angesprochen, wenn es darum geht, einen Wasserfall zu bauen? Dagegen reflektierten die Schüler, wie sich reales Wasser auf der Haut anfühlt.

Martin Seidl sprach auch das enorme Suchtpotential an, das von PC-Spielen ausgeht und einige Merkmale, an welchen man überprüfen kann, ob schon eine Abhängigkeit besteht. Ebenso lernten die Schüler einige Tricks der Spieleentwickler kennen, was große Empörung zur Folge hatte. Zum Ärger der Drittklassler verging die Zeit viel zu schnell und Martin Seidl wurde unter großem Applaus verabschiedet.

Ein weiterer gelungener Baustein im Schulprofil der Grundschule Bernau – Medienerziehung und Anbahnung von Alltagskompetenz.
01.04.2019

*

Zweiter Kooperationsnachmittag Kindergarten – Grundschule
Gemeinsam spielen macht Spaß!

190226_Koop_P1320737 190226_Koop_P1320744 190226_Koop_P1320796

Um den zukünftigen Schulanfängern den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule zu erleichtern, finden auch in diesem Jahr wieder mehrere Aktionsnachmittage in Kooperation mit den fünf Bernauer Kindergärten statt, bei denen die Vorschulkinder und deren Eltern die Grundschule sowie einige Schulkinder der verschiedenen Jahrgangsstufen kennenlernen können.

Nach dem großen Erfolg des ersten Treffens in der Vorweihnachtszeit fand im Februar im Beisein von Erzieherinnen aus den einzelnen Kindertageseinrichtungen bereits der zweite Aktionsnachmittag mit dem Motto „Gemeinsam spielen“ unter der Leitung der Lehrerin Andrea Thelen statt. Nach verschiedenen Kreis- und Kennenlernspielen in der Aula erkundeten die Vorschulkinder diesmal das toll gestaltete und reichlich ausgestattete Spielezimmer der Grundschule. Einige Drittklässler hatten bereits geeignete Gesellschaftsspiele vorbereitet, so dass die Großen und Kleinen mit dem gemeinsamen Spielen direkt beginnen konnten.

Für die Eltern wurde gleichzeitig ein abwechslungsreiches Programm geboten. Rektorin Petra Henz zeigte bei einem Rundgang durch das Schulhaus die wichtigsten Räumlichkeiten, informierte über die Schuleinschreibung, verteilte die hierfür notwendigen Unterlagen und beantwortete rechtliche sowie organisatorische Fragen. Im Computerraum stellten Konrektorin Petra Matthes und die erfahrene Erst-/ Zweitklasslehrerin Ursula Krause den interessierten Erziehungsberechtigten verschiedene Aspekte des Anfangsunterrichts sowie mit Hilfe einer ausführlichen Präsentation das Schulprofil vor. Auch sie standen für Fragen zur Verfügung. So nahmen sich auch Eltern, die bereits ihr zweites oder drittes oder gar viertes Kind an der Grundschule einschulen, die Zeit und ließen sich gerne auf den aktuellsten Stand bringen.

Nach einer Stärkung am leckeren Kaffee- und Kuchenbuffet des Elternbeirates, dem ein herzliches Dankeschön gilt, trafen sich Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen zu einem gemeinsamen Abschlussspiel in der Aula, bei dem zwei Reifen mit viel Geschick und einer großen Portion Gelenkigkeit im Kreis herum gereicht werden mussten, was viel Anlass zum gemeinsamen Lachen gab. Und so endete ein unterhaltsamer Nachmittag mit dem überzeugten Resümee eines Vorschulkindes „Des woa schee! Do geh i her!“.
26.02./27.02.2019

*

Musiktheater „Das Geheimrezept“

„Große Musik für Kleine Ohren“; unter diesem Motto stand das diesjährige Musiktheater, das alle Klassen unserer Grundschule am 12.2.2019 im Künstlerhof in Rosenheim besuchen durften. Die Kinder begaben sich dabei auf eine musikalische Reise durch Europa, was vor allem für die Viertklässler ein Highlight war, hatten sie doch an diesem Tag in HSU ihre geographische Reise durch Europa mit Steckbriefen, Plakaten und Referaten abgeschlossen.

Das Geheimrezept ist ein verschollenes Rezept der berühmten Radetzky-Torte. Es verschwand mit dem Tod des Urgroßvaters und hatte schwere Folgen für das Cafe Radetzky. Das einst blühende Geschäft lief nicht mehr erfolgreich, die Familie konnte sich nur knapp über Wasser halten, an Urlaub war niemals zu denken. Aber Sohn Riko wollte so gerne mal andere Länder sehen, also beschloss er, alleine zu reisen. Auf dem Dachboden fand er einen alten Koffer, der nach gründlicher Untersuchung ein verschlüsseltes Rezept freigab. Mit Hilfe einer Schallplatte und eines alten Grammophons konnte nun eine magische, fantastische Reise beginnen, um die Zutaten für das Rezept zu sammeln.

Klassische Werke aus unterschiedlichen Epochen führten die Kinder in verschieden europäische Länder. Gespielt wurde aus bekannten Werken wie etwa der Moldau und der Radetzkymarsch. Die Kinder bekamen Gelegenheit, selbst musikalisch aktiv zu werden, zunächst durch Klatschrhythmen und Bodypercussion, anschließend auch noch durch einen Sprechgesang.

Die Begeisterung war bei allen Schülern groß und so verging dieser wunderbare Vormittag wie im Flug.
12.02.2019

*

Siegerehrung Malwettbewerb

190201_Malwettbewerb_Bild Siegerehrung Internet  190201_Malwettbewerb_img_7308

Wie immer beteiligten sich die Kinder der Grundschule Bernau wieder am Malwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken. Das Thema in diesem Jahr lautete „Musik bewegt”. Von der 1. bis zur 4.Klasse malten und zeichneten die kleinen Künstler phantasievolle Bilder. „Ich singe und spiele”, “Mein Lieblings-Musikinstrument”, “Die Musik des Meeres” und noch viele andere kreative Ideen wurden zu Papier gebracht. Die Jury (bestehend aus dem Geschäftsstellenleiter der VR-Bank, Erwin Heckl sowie den Lehrkräften Julia Althammer, Anja Höllrich und Ursula Krause) hatte es wie jedes Jahr nicht leicht, aus jeder Klasse die allerbesten Kunstwerke auszuwählen.

Eine Woche später erwartete die Schulgemeinschaft in der Aula voller Spannung die Bekanntgabe der Gewinner. Die verschiedenen Programmpunkte wurden von zwei Schülerinnen durch ein kurzweiliges Gedicht angekündigt. Zum Auftakt sangen alle das Schullied, begleitet von der Rhythmusgruppe. Die drei Sieger je Klasse wurden mit Malsets, Spielen oder Experimentierkästen belohnt. Anschließend zogen noch zwei Glücksfeen aus dem großen Lostopf des Quizwettbewerbes pro Klasse zwei Gewinner, die sich Sachpreise aussuchen durften. Erwin Heckl dankte den Teilnehmern, der Schulleitung und dem Lehrerkollegium, im Gegenzug bedankte sich die Schule beim Veranstalter für die schönen Preise.
01.02.2019

*

Ausflug ins „Land der Dämmerung“

Kurz vor Weihnachten besuchte Stefanie 181218_Figurentheater_P1320460Hattenkofer mit ihrem großartigen Figurentheater die Grundschule Bernau und entführte die Kinder der 1. und 2. Klassen ins „Land der Dämmerung“. Durch die sympathischen Figuren, die liebevolle Inszenierung sowie die mitreißende Erzählung der Puppenspielerin tauchten die kleinen Zuschauer sofort in die Geschichte ein und waren fasziniert von den Ereignissen auf der „Bühne“.

181218_Figurentheater_P1320445

Dort bekam Göran, ein Junge, der seit längerer Zeit wegen seiner kranken Beine im Bett lag, eines Abends unerwarteten Besuch von Herrn Lilienstengel. Der kleine Mann mit violettem Hut spazierte plötzlich durch sein Fenster und nahm ihn mit in seine Welt, in der wirklich alles möglich war. Gemeinsam flogen die beiden über ihre nächtliche Heimatstadt, fuhren einen echten Bagger und wurden zu Fußballhelden. So konnte Göran im Land der Dämmerung nicht nur wieder laufen und springen, sondern fand auch einen neuen Freund. 45 Minuten lang folgten die Kinder derart gebannt der zauberhaften Fantasiewelt, dass sie außer einigen begeisterten Lachern keinen Mucks von sich gaben.
18.12.2018

*

Auch Lesen bringt uns zusammen

 181116_Vorlesetag_085421 181116_Vorlesetag_085512 181116_Vorlesetag_085536

Im November trafen sich die Klassen 1c und 4b anlässlich des Welt – Vorlesetages zu einer Patenaktion. Diesmal durften die Großen den Kleineren eine Freude machen. Sie überreichten ihnen ein von der Stiftung Lesen zur Verfügung gestelltes Buch mit Kurzgeschichten zu verschiedenen altersgerechten Themen.

Dann setzten sich die Kinder gemütlich zusammen und die Viertklässler lasen ihren Patenkindern aus der ersten Klasse etwas vor. Die Großen konnten so das Vorlesen üben und die Kleinen durften die Geschichten genießen und teilweise auch schon mitlesen.
16.11.2018

*

Martinsgänse backen …
Patenaktion der Klassen 1a/3a

181112_Martinsgaense_IMG_7080_Anfang

Am 12.11. zog wieder einmal ein verführerischer Duft durch das Schulhaus … Was da wohl in der Schulküche gebacken wurde?

Na klar, am Sonntag war Martinstag – und da durften selbstgebackene Martinsgänse natürlich nicht fehlen. Mit Feuereifer gingen die “Kleinen” mit ihren großen Paten ans Werk: Die Klassen wurden in jeweils 2 Gruppen aufgeteilt. Während die einen den von den Eltern bereits vorbereiteten Teig ausrollten, mit Hilfe einer Schablone Martinsgänse ausschnitten und diese mit Rosinen und Mandeln verzierten, lauschte die andere Gruppe der Martinsgeschichte und wie es zum Brauch der Martinsgans kam. Das Martinslied durfte natürlich auch nicht fehlen. Nach ca. einer Schulstunde wurde getauscht und so konnten alle Kinder nach zwei ereignisreichen Stunden selbst gebackene Martinsgänse mit nach Hause nehmen, wovon manch eine gleich vernascht wurde.

Ein herzliches Dankeschön geht an die fleißigen Elternsprecher und Eltern der Klassen 1a, 1b, 3a und 3b, die alles so eifrig vorbereitet und beim Backen tüchtig mitgeholfen haben!
12.11.2018

181112_Martinsgaense_IMG_7015 181112_Martinsgaense_IMG_7016 181112_Martinsgaense_IMG_7017 181112_Martinsgaense_IMG_7020 181112_Martinsgaense_IMG_7025 181112_Martinsgaense_IMG_7029 181112_Martinsgaense_IMG_7032 181112_Martinsgaense_IMG_7036 181112_Martinsgaense_IMG_7039 181112_Martinsgaense_IMG_7042 181112_Martinsgaense_IMG_7051 181112_Martinsgaense_IMG_7057  181112_Martinsgaense_IMG_7070 181112_Martinsgaense_IMG_7071 181112_Martinsgaense_IMG_7075 181112_Martinsgaense_IMG_7079 181112_Martinsgaense_IMG_7081 181112_Martinsgaense_IMG_7085 181112_Martinsgaense_IMG_7086

*

Wie schön, dass es Paten an der Bernauer Grundschule gibt!

181012_Patenleseaktion_103151 181012_Patenleseaktion_103208 181012_Patenleseaktion_103926 181012_Patenleseaktion_104231

In den ersten Schulwochen haben die Erstklässler in vielen Situationen erfahren dürfen, wie gut es ist, einen Paten an der Schule zu haben. Groß war die Freude der Klasse 1b, als ein erneuter Patenbesuch der Klasse 3b bevorstand. Schon in der ersten Schulversammlung hatten die Kinder der ersten Klassen erfahren, dass sie zum Schulbeginn ein Buch von der „Stiftung Lesen“ bekommen würden, das ihnen von den Paten überreicht werden sollte. Am Ende der 5.Schulwoche war es soweit. Als Begrüßungslied sangen alle gemeinsam das zur Aktion passende Lied „Alle Kinder lernen lesen“. Anschließend wurde von den Paten in einem Stoffsäckchen das Buch mit dem lustigen Titel „Ein Faultier geht zur Schule“ übergeben und zur großen Freude lasen die Größeren den Kleineren gleich daraus vor. Aber auch die jüngsten Leser zeigten, dass sie in den ersten Wochen schon viel gelernt haben. Sie lasen Ihren Paten Silben und Wörter vor und die waren erstaunt über die Leseleistungen der Schulanfänger.

Überall im Schulhaus waren die eifrigen Schüler verteilt, die Kleinen freuten sich über die Unterstützung der Großen und alle erkannten, dass gemeinsames Lesen riesigen Spaß macht.
12.10.2018

*

6 Jahre Lernpatinnen an der Grundschule Bernau

180928_Lernpaten_IMG_6970Auf dem Foto sind 10 der 12 Lernpatinnen der Grundschule Bernau.

Die gezielte Unterstützung und Förderung der Kinder in ihrer Verschiedenartigkeit mit den unterschiedlichen Fähig- und Fertigkeiten ist eines der wichtigsten Anliegen und Ziele an der Grundschule Bernau.

Bereits im 6. Jahr nehmen sich, neben anderen Fördermaßnahmen der Grundschule Bernau, in diesem Schuljahr 12 ehrenamtlich arbeitende Lernpatinnen Kindern aus allen 9 Klassen und den 4 Jahrgangsstufen an. Viele sind schon von Anfang an dabei; es kommen aber jedes Jahr auch neue dazu.

Für Gruppen oder einzelne Kinder bringen sie Freude an der Arbeit mit Kindern, Zeit und Aufgeschlossenheit mit. Regelmäßig betreuen sie ein- bis mehrmals in der Woche die Schüler, unterstützen bei den Hausaufgaben, üben und wiederholen in Mathematik und Deutsch, spielen mit ihnen, lesen vor oder machen kleinere Unternehmungen. Die Inhalte dieser Stunden werden zielführend in Kooperation mit den Klassenlehrerinnen besprochen, ebenso die erfreulichen und erzielten Fortschritte.

Bei den Kindern kommen diese Patenstunden sehr gut an. Sie wünschen sich über die vier Jahre hinweg immer wieder die gleiche Lernpatin. Über Jahre sind hier Beziehungen entstanden, die weder Kind noch Patin missen möchten.

Die Grundschule Bernau ist stolz, solch eine große Anzahl an Lernpatinnen in Zusammenarbeit mit Marion Philipp von der Kranken- und Bürgerhilfe, den Kindern unterstützend zur Seite stellen zu können.
28.09.2018

*

Eine Überraschung für die neuen Erstklassler

110915 Buecherei IMG_6804a  110915 Buecherei IMG_6806  110915 Buecherei IMG_6809

Am Dienstag, den 25.09.18 wartete für die neuen Erstklassler eine ganz besondere Überraschung. Um die Lesefreude gezielt von Anfang an zu fördern, hatten die 3 Erstklasslehrerinnen Margarita Schütz, Carmen Günther und Iliane Piper Frau Stangl von der Bücherei eingeladen. Sie brachte ein Bilderbuchkino mit von Urmel aus dem Eis.

Freudig und gespannt lauschten die Kinder Urmels Abenteuern und konnten so auch die anschließenden Fragen, die Frau Stangl zum Buch stellte, mühelos beantworten. In der Hoffnung bald selbst Geschichten von Urmel lesen zu können, lud Frau Stangl die Schüler zu einem ersten Besuch in der Bücherei ein.
25.09.2018